Wie die Technische Schule Licht nach Nepal bringt

+
Auf dem Bild v.l.n.r.: Bernhard Wagner (Schulleiter), Anja Lang (Verbindungslehrerin), Ingrid Henne (Govinda), Dr. Karsten Täumer (Personalratsvorsitzender), Franziska Irsch (Verbindungslehrerin), Thomas Maier (Verbindungslehrerin), Pedro De Oliveira (Schülersprecher), Brigitte Lesle (Govinda), Marco Weingard (Schülersprecher).

Engagement der Schülerinnen und Schüler ermöglicht Planung und Installation von Solaranlagen.

Aalen. Seit Jahrzehnten gibt es eine intensive Verbindung der Technischen Schule in Aalen zu dem Aalener Verein Govinda. Schülerinnen und Schüler engagieren sich für die Projektarbeit von Govinda in Bildungs- und Gemeindeprojekten in Nepal. Dadurch erhielten viele sozial stark benachteiligten Waisen- und Schulkinder durch Bildung und Ausbildung die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben.

Coronabedingt konnten über einen längeren Zeitraum hinweg weder Vorträge noch Verkaufsaktionen an der Schule durchgeführt werden. Über eine Online- Präsentation wurden die Schüler über die Situation in Nepal und über die Projekte informiert.Als Beitrag zur Unterstützung kam nun die Spendensumme von 1200 Euro zusammen. Der ehemalige Schüler und Schulsprecher der Technischen Schule, Fabian Göttle, ist aktuell in Nepal vor Ort. Er leistet erneut einen ehrenamtlichen Freiwilligendienst bei Govinda. Diese Möglichkeit eines meist fünf Monate währenden Volontariats bietet Govinda in Nepal an.

Es ist eine besondere Erfolgsgeschichte, dass Göttle mit der finanziellen Hilfe seiner ehemaligen Schule Solaranlagen auf Dächern von abgelegenen Bergschulen planen und installieren wird. In dieser Region gibt es keine Stromversorgung und so bedeutet dies einen weitreichender Fortschritt für die Kinder und Lehrkräfte. Somit werden sie Licht in der Dämmerung und moderne Technik nutzen können.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare