Zweimal zahlen, einmal Freude bereiten

+
In 18 Cafés, Bäckereien und Metzgereien in der Innenstadt und in Wasseralfingen kann jeder seinen Mitmenschen etwas Gutes tun, indem man etwas beim eigenen Kauf mitbezahlt

OB Frederick Brütting und Corina Pavel werben für „Gern geschehen“.

Aalen. Im Rahmen des gut besuchten Mittagstisches in der Begegnungsstätte Bürgerspital nutzten Aalens OB Frederick Brütting und Mitinitiatorin Corinna Pavel die Möglichkeit, für das Projekt „Gern geschehen“ zu werben. Brütting dankte allen am Projekt beteiligten. „Dies ist Hilfe, die vor Ort ganz konkret und direkt ankommt. Und ich möchte dazu aufrufen, davon Gebrauch zu machen“, so Brütting.

In 18 Cafés, Bäckereien und Metzgereien in der Innenstadt und in Wasseralfingen kann jeder seinen Mitmenschen etwas Gutes tun, indem man etwas beim eigenen Kauf mitbezahlt – eine Tasse Kaffee, einen Leberkäswecken oder ein Stück Kuchen. Auch im Kino am Kocher, im Hallenbad oder im Spieselbad können Tickets für Unbekannte gestiftet werden. Der Kaufbon wird an ein Holzbrett geheftet und kann später an der Kasse eingelöst werden.

„Wer hat, der gibt etwas an andere ab. Gutes tun und Gutes empfinden“, sagt Corinna Pavel. Die Bedürftigkeit wird bei „Gern geschehen“ nicht kontrolliert. Die Initiatorinnen setzen auf ein faires Miteinander. Pfarrer Uwe Quast von der Wasseralfinger Vesperkirche sagt: „Das ist wirkliche Nächstenliebe. Toll, dass es hier in Aalen funktioniert.“ Mit „Gern geschehen“ wurde im März 2019 der Geist der Wasseralfinger Vesperkirche ganzjährig auf ganz Aalen ausgedehnt.

Die Aktion wird im Bürgerspital besonders seit Beginn des Ukrainekrieges verstärkt genutzt. Dadurch können über einen Zeitraum von rund sechs Wochen wöchentlich 100 Mittagessen für geflüchtete Menschen aus der Ukraine finanziert werden. Bürgermeister und Vorsitzender des Fördervereins Netzwerk Bürgerspital Karl-Heinz Ehrmann, betonte, dass das Angebot der Aktion selbstverständlich für alle Bedürftige gelte. „Gern geschehen ist gelebtes solidarisches und empathisches Miteinander in unserer schönen Stadt, wie sonst nirgendwo in dieser Art. Wenn Sie können, dann seien Sie bitte ein Freude-Bereiter, und unterstützen Sie die Aktion mit dem Kauf von Bons“, dankte Corinna Pavel.

Teilnehmende Betriebe: die Cafés Schieber, Samocca, Podium, Rosmarie, im evangelischen Gemeindehaus und im Bürgerspital, Bäckerei Walter, Früchtehaus Hieber, Kino am Kocher und Hallenbad Aalen sowie in Wasseralfingen Stadtcafé Nagler/ die Bäckereien Braunger, Mack, die Metzgereien Vetter, Fuchsbau, Schuster und Spieselbad.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare