Mit Blasmusik gegen Kanonendonner

+
Zum ersten Mal spielte der Musikverein unter der Leitung von Michael Klasche die ukrainische Nationalhymne.
  • schließen

Der Musikverein Aufhausen spielt am Dorfplatz „Die Gedanken sind frei“ und sammelt Spenden für die Notleidenden in der Ukraine.

Bopfingen-Aufhausen

Es hat schon etwas Ironisches: Monatelang dürfen die Musiker des Musikverein Aufhausen wegen Corona nicht proben, geschweige denn spielen. Und dann richtet sich das erste Platzkonzert ausgerechnet gegen einen Krieg und für den Frieden. Der Landesmusikverband Baden-Württemberg hatte alle seine Mitglieder aufgerufen, am 25. März ein Konzert zugunsten der Kriegsopfer in der Ukraine zu geben.

Auch der Musikverein Aufhausen hat sich dieser Aktion angeschlossen und auf dem Dorfplatz in dem Bopfinger Teilort aufgespielt.

Der Duft von Grillwürstchen lag in der Luft, und daneben gab es die Getränke. Alles wurde gegen eine Spende für die Ukraine-Hilfe ausgegeben. Die Bewirtung hatte die Hidde Aufhausen übernommen. Diese stiftete die Würstchen, die Getränke wurden vom Musikverein Aufhausen gestiftet. Schnell war das Spendenglas mit Scheinen gefüllt.

Mit dem Lied „Die Gedanken sind frei“, das vom Landesmusikverband kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, begann die Darbietung des Musikvereins. Anschließend verlas Berthold Häußler die Erklärung des Landesmusikverbands zum Krieg in der Ukraine. Darin erklärt der Präsident des Verbandes, Christoph Palm: „Wir sehen uns in der aktuellen Situation besonders in die Pflicht genommen und setzen dem Donnern der Kanonen die vereinende, tröstende und friedensstiftende Macht der Musik aus zigtausend Kehlen und Instrumenten entgegen.“

Ganz bewusst wurde der 25. März für dieses landesweite Ereignis ausgewählt. An diesem Tag jährt sich zum 15. Mal die Berliner Erklärung, in der die europäischen Werte des Friedens und der Freiheit, der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit, des Respekts und der gegenseitigen Verantwortung, der Toleranz, der Teilhabe, der Gerechtigkeit und der Solidarität festgelegt sind. Diese wurden durch die universelle Kraft der Musik symbolisiert.

Eine Premiere gab es daraufhin. Zum ersten Mal spielte der Musikverein Aufhausen unter der Leitung von Michael Klasche die ukrainische Nationalhymne. Im Anschluss die deutsche und zum Abschluss die Europa-Hymne.

Nach diesem Programm spielte der Musikverein die Musik, für die er bekannt ist. In Zeiten wie diesen klangen die eineinhalb Stunden Blasmusik sehr tröstlich.

Gegen den Ukraine-Krieg und für Frieden und Toleranz musizierte der Musikverein Aufhausen auf dem Dorfplatz
Schnell war das Spendenglas gefüllt.
Circa 150 Besucher kamen zum Platzkonzert des Musikverein Aufhausen zu Gunsten der Ukraine-Hilfe

Zurück zur Übersicht: Aufhausen

Mehr zum Thema

Kommentare