Neue Gestaltungsregeln in Aufhausen

+
Optisch genau so ansprechend gestaltet wie der neue Dorfplatz soll der gesamte Ortskern in Aufhausen werden. Wichtigstes Instrument für die Verwaltung hierzu ist ein neuer Bebauungsplan.
  • schließen

Der Gemeinderat hat den Bebauungsplan „Dorfkern Aufhausen“ auf den Weg gebracht. Baulücken und unbebauten Bereiche sollen dort für Wohnbebauung überplant werden.

Bopfingen-Aufhausen

Der „alte Dorfkern“ in Aufhausen soll entwickelt werden. Bereits 2016 hatten sich Verwaltung und Gemeinderat mittels einer Veränderungssperre die Gestaltungshoheit über das Areal zwischen Lauchheimer Straße (B29) im Norden, der Michelfelder Straße im Südosten und entlang der Rosenstraße im Südwesten gesichert. Nun, so sagte Erster Beigeordneter Andreas Rief im Gemeinderat, sei die Veränderungssperre abgelaufen und es habe sich „eine gewisse Dynamik bei den Bauabsichten dort entwickelt“. Die Verwaltung hat dem Gemeinderat deshalb vorgeschlagen, den Bebauungsplan „Alter Dorfkern“ auf den Weg zu bringen – zumal für das Areal bislang kein solcher existiert. Das Gremium folgte diesem Antrag, inklusive neuerlicher Veränderungssperre, bei einer Enthaltung einstimmig.

Vorgaben für Entwicklung

Der neue Bebauungsplan soll die bestehenden Innenentwicklungspotenziale aufzeigen und Vorgaben für die städtebauliche Entwicklung festsetzen. Baulücken sollen geschlossen werden, ortsbildprägende Gebäude sollen gesichert, insgesamt das Erscheinungsbild aufgewertet werden. So soll eine weitere Wohnbebauung dort befördert werden. Durch die zusätzliche Festsetzung örtlicher Bauvorschriften soll die historische gewachsene Ortsmitte von Aufhausen auch bei künftigen Bauvorhaben dort ortstypisch erhalten werden können.

Bürgermeister Dr. Gunter Bühler sieht „erheblichen Gestaltungsbedarf in Aufhausen“. Der Wohnbereich um die ehemalige Traube sei im einstigen Mühlendorf Aufhausen am ehesten als Ortskern zu identifizieren, meint er. Neue Impulse täten not, mit den Bebauungsplan könnten diese angestoßen und begleitet werden.

Bauliche Missstände beseitigen

Am Ortseingang, aus Richtung Lauchheim, gebe es „gewisse bauliche Missstände“, sagte Erster Beigeordneter Andreas Rief. Die Stadt habe in diesem Bereich bereits einige Grundstücke gekauft. Immer wieder Ärger bereite in Aufhausen die Anfrage von Firmen, die dort große Werbetafeln installieren wollen. Die Stadt hat hier bereits Rechtsstreitigkeiten geführt. Der Bebauungsplan soll auch auf diesem Feld Klarheit bringen.

„Unser Ziel muss es sein, dass hier etwas genauso Positives herauskommt, wie dies in Oberdorf gelungen ist“, gab Bühler die Richtung vor.

So sehen es die Fraktionen

CDU-Stadtrat und Aufhausener Ortschaftsrat Berthold Häußler gab dem Bürgermeister recht. Am Marktplatz könne Wohnen jetzt sehr attraktiv sein, meint er. Die Stadt habe bereits vier Häuser in Aufhausen gekauft, „vielen Dank dafür, doch es gibt am Ort noch weitere Häuser, die abgerissen werden sollten“, sagte er. „Chaotisch“ sehe es an der ehemaligen Tankstelle an der Bundesstraße aus, jedoch seien der Stadt hier offenbar die Hände gebunden.

Für die SPD meinte Hans-Martin Lechler: „Wir halten die Notwendigkeit hier in Aufhausen für genau so stark, wie in Oberdorf, das ist ein hochsensibles Gebiet aus städtebaulicher Sicht.“ Die SPD wünsche sich, dass das Verfahren in Oberdorf für Aufhausen beispielgebend sein möge. Mit dem Bebauungsplan würden nun die „Leitplanken der Entwicklung definiert“.

Aufhausen sei für Bopfingens auch deshalb ein sehr wichtiger Vorort, weil er das Einfallstor aus Westen in die Stadt sei, meint Dr. Berthold Herdeg (CDU). Weil der erste Blick nicht zu unterschätzen sei, gelte es eine Entwicklung zu schaffen, die auch optisch ansprechend wirke, sagte er. Der geplante Neubau in der Rosenstraße werde modern, er begrüße diese Investition, weil das Thema Wohnen in Aufhausen durchaus künftig eine stärkere Rolle spielen könne. Häuser mussten hierfür nicht historisch sein, oder optisch an historische Vorbilder angelehnt werden, sondern in Aufhausen sei durchaus Raum für moderne Architektur. Dies erfordere jedoch eine genau Planung.

Hermann Uhl (Freie) sprach von „maroden Gebäuden“ entlang der Bundesstraße durch Aufhausen. Die Stadt könne durch Kauf federführend bei der baulichen Umgestaltung in Aufhausen werden.

Unser Ziel muss es sein, dass hier etwas genauso Positives herauskommt, wie dies in Oberdorf gelungen ist.“

Dr. Gunter Bühler, Bürgermeister
Bebauung Ortskern Bopfingen-Aufhauen.

Zurück zur Übersicht: Aufhausen

Mehr zum Thema

Kommentare