Bewegende Abschiedsfeier für Lothar Doppelbauer

+
Die Schulkinder sangen und sagten Danke.
  • schließen

Nach 18 Jahren hört der „Boss“ auf - Weggefährte und Schülerschaft verteilen tolle Geschenke.

Bopfingen. Eine Ära endet: Lothar Doppelbauer, Leiter der Grundschule am Ipf und zudem Geschäftsführender Schulleiter in Bopfingen, wurde am Freitag in den Ruhestand verabschiedet. Nach 18 Jahren an der Schule am Ipf ist ab 1. August dort für ihn Schluss. Offenes Geheimnis: Seine Nachfolgerin wird Konrektorin Yvonne Ehrentreich.

Eigentlich hätte Doppelbauer am Ende ja gebückt durch das Spalier spazieren müssen, das seine Schülerinnen und Schüler für ihn zum Abschied gebildet hatten, so viel Lob war dem beliebten Lehrer in den zwei Stunden zuvor auf die Schultern gepackt worden. Und dies völlig zurecht, waren sich Gratulanten und Grußwortredner einig.

„Er wollte nur ein kleines Fest - keine Chance“, lachte Konrektorin Yvonne Ehrentreich zur Begrüßung. Sie würdigte ihren Chef als einen, der seine Aufgabe gelebt und nicht nur ausgefüllt habe, für den Menschlichkeit und das Wohl der Kinder stets im Vordergrund stand, der stets die Stärken mehr als die Schwächen sah, als einen, für den Erziehung und Bildung fürs Leben oberste Ziele waren.

„Er hat die Schule am Ipf digitalisiert und Kinder aus der Ukraine unkompliziert aufgenommen und ihnen Sicherheit vermittelt“, dankte Ehrentreich.

Zur offiziellen Verabschiedung dann blickte Schulamtsdirektor Jörg Hofrichter auf die Vita Doppelbauers, der 1967 einst selbst in die Schule ging, die er später leiten sollte. Nach Pro-Gymnasium in Bopfingen, Abitur am THG in Aalen und dem Wehrdienst studierte er an der PH in Gmünd die Fächer Englisch, Sport, Soziologie und Politik. Beide Staatsexamina meisterte er mit Bravour. Nach Stationen in Aalen, Westhausen und Oberdorf wurde er 2004 Leiter der Schule am Ipf. Nach insgesamt 45 Jahren im Schuldienst möge er ab August seinen Ruhestand genießen, wünschte ihm Hofrichter. Doppelbauer habe in allen Funktionen Großartiges geleistet, er sei auch ihm persönlich stets ein verlässlicher Ratgeber gewesen, dankte er ihm.

Bürgermeister Dr. Gunter Bühler dankte Doppelbauer für „35 Jahre prägende Arbeit im Bopfinger Schulbereich“. Er habe nie die Show gesucht, sondern sei die besonderen Herausforderungen an seiner Schule stets ruhig, sachlich und mit viel Menschlichkeit angegangen. Im Rathaus habe man gewusst, wo Doppelbauer wirke, da läuft es.

Immer ein offenes Ohr

Für die Kirchen bedankte sich Schuldekan Helmut G. Bertling für Jahrzehnte der konstruktiven Zusammenarbeit. „Sie hatten immer ein offenes Ohr für die Kirchen und die Bedürfnisse des Religionsunterrichts, vielen Dank dafür“, sagte er.

Stellvertretend für die Bopfinger Schulen überbrachte Werk-Realschulleiter Lars Wolf die besten Wünsche für den künftigen „Un-Ruheständler“. Eine ellenlange Liste mit all den Aufgaben, die Doppelbauer zum Wohle der Bopfinger Schulen übernommen hatte, zählte Wolf auf. „Sie haben Maßstäbe gesetzt. Danke. Wir werden Sie vermissen, versicherte Wolf. „Ein Kollege geht, ein Freund bleibt.“

Bopfingens stellvertretender Elterbeiratsgesamtvorsitzender Andreas Baumann musste als Letzter am Mikro feststellen, dass seine Vorredner ihm „seinen Text geklaut“ hatten, ergo machte er es kurz: Er dankte Doppelbauer für dessen Arbeit, dessen wertschätzende Art. „Sie gehen ruhig, offen und ehrlich an jede Sache heran, auf ihr Wort war immer Verlass, vielen Dank dafür“, sagte Baumann.

Zum Schluss trat der Vielgelobte selbst ans Pult - und gab den Dank zurück. Er dankte allen, die ihn in seiner Berufsvita begleitet haben, „allen, die ich kennen- und schätzen gelernt habe“.

Etwas Wehmut verspüre er schon, aber es überwiege die Freude auf etwas Neues. Glück habe er gehabt, dass er einen Beruf fand, der ihn erfüllt habe, dass er gesund blieb, vor allem aber, dass seine Frau Karin und seine drei Kinder sein Schulleben getragen hätten. „Getragen habt auch ihr mich, habt Dank dafür“, wandte er sich an seine Schüler.

Und die hatten mit dem Kollegium ein buntes Programm gepackt - mit Gesang, Schauspiel, Humor, einem Video-Rückblick und einem riesigen Flashmob zu Queen-Songs, Doppelbauers Lieblingsband. Als Geschenk gab es für den BVB-Fan einen Städte-Trip und Tickets für ein Spiel im Stadion dort. ⋌Martin Simon

Die Schüler bieten einen Flashmob für Lothar Doppelbauer.
Die Elternbeiratsvorsitzdnen aus Bopfingen wünschen Lothar Doppelbauer alles Gute für den Ruhestand.
Die offizielle Verabschiedung nahm Schulamtsleiter Jörg Hofrichter vor.
Der Lehrerinnenchor und die Band der Musikschule gratulierten klangvoll.
Der Leiter der Werk-Realschule Bopfingen Lars Wolf dankte Doppelbauer namens der Bopfinger Schulen.
Der große Schulchor war natürlich mit von der Partie.
Viel Lob für Lothar Doppelbauer hatte Bürgermeister Dr. Gunter Bühler.
Schuldekan Hermann Bertling dankte für die gute Zusammenarbeit.
Konrektorin Yvonne Ehrentreich wird Lothar Doppelbauers Nachfolgerin.
Die Schule steht Spalier für den scheidenden Rektor.
Lothar Doppelbauer bedankt sich für das viele Lob und für die Mühe, die sich Kollegium und Schülerschaft für ihn gemacht haben.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare