Bundesfördermittel für Kirchheim

  • Weitere
    schließen

Abgeordnete Roderich Kiesewetter und Leni Breymaier: Rund 331 000 Euro werden ausgeschüttet.

Kirchheim am Ries. Erneut wurde ein Zuwendungsbescheid des Bundes in eine Ostalb-Gemeinde versandt, berichten die Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier und Roderich Kiesewetter. "Die Gemeinde Kirchheim profitiert vom Förderprogramm "Weiße Flecken" des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und erhält rund 331 000 Euro Bundesfördermittel", so Kiesewetter. Er freue sich, dass Bürgermeister Willi Feige auf das Bundesprogramm setze, so Kiesewetter weiter. "Mit der Bundesförderung werden unterversorgte Adressen in Kirchheim mit Breitbandinternet erschlossen. Insgesamt investiert die Gemeinde bei einer Förderquote von 60 Prozent knapp 552 000 Euro in die digitale Zukunft. Es freut mich, dass auch Kirchheim das verbesserte Förderprogramm nutzen kann. Das ist ein wichtiger Standortfaktor", sagt Leni Breymaier.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL