„Bunte Vogelwelt“: Prachtfink, Papagei und Co.

+
Die Rotflügelsittiche wurden als bester Vogel des Ausstellung ausgezeichnet.
  • schließen

Bei der Schau des Bopfinger Vogelschutz- und Zuchtvereins am lautete das Motto „Bunte Vogelwelt“.

Bopfingen. Der Bopfinger Vogelschutz- und Zuchtverein hat am Wochenende wieder eine Ausstellung in der Stauferhalle organisiert. Alle zwei Jahre gibt es diese Vorstellung der Vogelzüchter. Durch Corona hatte die vergangene Schau 2018 stattgefunden. In diesem Jahr war das Motto: „Bunte Vogelwelt“.

In insgesamt 60 Käfigen präsentierten die Mitglieder des Vereins ihre bunte Pracht. Insgesamt 150 Vögel waren in der Bopfinger Stauferhalle zu hören und zu sehen. Von Prachtfinken, Fasanen, Zierenten bis zu Sittichen und Papageien.

In der Halle zwitschert, singt und kreischt es. „Wir müssen die Tiere langsam, über Wochen, daran gewöhnen, dass hier die Besucher durchlaufen,“ sagt Nico Holzner. Auch an die kleineren Käfige müssen die Tiere erst gewöhnt werden. Normalerweise werden sie artgerecht in großen Flugvolieren gehalten. Viel kann der Besucher über die Tiere erfahren. „Das Urhuhn, Gallus, kommt aus Indonesien“, weiß der Vorsitzende Rainer Holzner. Die Entwicklung vom ursprünglichen Vogel bis zu durch den Menschen gezüchteten Arten sind in der Ausstellung zu sehen.

Vögel aus Afrika, Australien und Asien waren zu sehen

Natürlich gab es auch eine Prämierung. In insgesamt zehn Kategorien wurden die Vögel mit Preisen ausgezeichnet. Der Vogelzuchtwart Harald Aisslinger aus Aalen nahm die Prämierung vor. Als bester Vogel wurden die Rotflügelsittiche von Rainer Holzner ausgezeichnet.

Für Kinder gab es ein Federratespiel, bei dem die Kinder Federn verschiedener Vögel den richtigen Spezies zuordnen mussten.

Bei der Tombola warteten über 1000 Preise, der Hauptpreis: ein komplettes Reh, gestiftet von Jäger Armin Braun. Der Erlös kommt den Vogelschutzprojekten des Vereins zu Gute. Der Verein kümmert sich nicht nur um die Zucht von Vögeln. Ein wichtiger Teil der Arbeit des Vereins ist der Vogelschutz. In einer Bilderreihe präsentiert der Verein seine Schutzprojekte. Diese sind weitreichend. Im Bereich Amphibienschutz werden beispielsweise Feuersalamander ausgesetzt und betreut. Zudem kümmert sich der Verein um die Magerrasenpflege, um vom Aussterben bedrohte Pflanzen zu retten, oder bringt Nistkästen an. Über 300 Kästen betreut der Vogelschutz und Zuchtverein in und um Boxringen. Diese sind sowohl im Wald, als auch in privaten Gärten. „Wir werden manches Mal angerufen, wenn an einem Haus Nistkästen angebracht werden,“ sagt Rainer Holzner.

Kooperationen mit Schulen und Kindergärten

Verschiedene Kooperationen mit Schulen und Kindergärten bringen den Kindern und Jugendlichen die Natur näher. In und um Bopfingen betreut der Verein fünf Infotafeln mit wechselnden Themen. Stolz ist Rainer Holzner auf den Brutplatzschutz für den Uhu. Insgesamt drei Paare sind im Bopfinger Raum beheimatet. „Bopfingen ist der Hotspot für Uhu in Baden-Württemberg,“ sagt der Vorsitzende des Vereins. Dabei hofft er, dass dies noch lange so bleibt. ⋌Michael Scheidle

Die Macher der Vogelschau des Vogelschutz und Zuchtvereins Bopfingen freuten sich über die zahlreichen interessierten Besucher.
Der Pokal für den besten Vogel der Ausstellung ging 2022 an Rainer Holzner.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare