Das Ipfmess-Bier fließt in die Gläser

  • Weitere
    schließen
+
Thomas Trautwein und Andrea Ziegler stechen das erste Fass an. Bopfingens Bürgermeister Gunter Bühler und Michael Metz vom Fürstlichen Brauhaus schauen aufmerksam zu, ob die stellvertretenden Bürgermeister alles richtig machen.

Auch ohne Mess gibt es in diesem Jahr wieder die spezielle Köstlichkeit. Wie die Verkostung ablief und wie das goldgelbe Labsal bei den Gästen ankam.

Die Ipfmesse fällt aus, der Stachel sitzt sehr tief in der Haut der Bopfinger – aber sie wissen, wie sie den Schmerz mildern. Bopfingen wäre nicht Bopfingen, wenn es nicht trotzdem feiert.

"Wir lassen uns die Ipfmesse nicht nehmen," betonte Bürgermeister Dr. Gunter Bühler bei der Verkostung des diesjährigen Bieres. Das Ipfmess-Bier ist gebraut und die Verkostung fand im kleinen Rahmen, 98 Personen waren eingeladen, auf dem Messplatz statt. Martina und Andreas Senz, die Festzeltwirte, hatten einen kleinen, schnuckligen Biergarten aufgebaut und sorgten für das Wohl der Gäste. Eine Abordnung der Bopfinger Stadtkapelle sorgte mit ihrer Musik für die richtige Ipfmess-Festzelt-Stimmung.

Die Veranstaltung war sehr kurzfristig angesetzt worden, da bis vor ein paar Tagen nicht sicher war, ob sie überhaupt abgehalten werden konnte. "Wir nehmen jetzt einfach noch mehr Anlauf für die Ipfmesse 2021," ermutigte Bürgermeister Dr. Gunter Bühler. Erbprinz Carl-Eugen zu Wallerstein, war fasziniert, davon, was Bopfingen auch ohne Ipfmesse auf die Beine stellt. "Ich ziehe meinen Hut," sprach er bildlich. "Die Bopfinger könnten noch auf dem Mond ein Fest veranstalten." Für ihn ist der Bopfinger Messplatz der schönste Platz der Welt. Der Geschäftsführer der Fürstlichen Brauhauses Wallerstein, Michael Metz, stellte das Bier dann kurz vor. Mit einem Alkoholgehalt von 5,6 Prozent ist dem Brauhaus wieder ein hervorragendes Festbier gelungen. Es habe Oktoberfestniveau, so die Gäste. Die waren von dem diesjährigen Ipfmess-Bier hingerissen. Alle waren sich einig, dem Braumeister Volker Röthinger sei wieder ein richtiges Schmankerl gelungen. Jetzt kann sich jeder das Ipfmess-Feeling nach Hause holen für eine "Ipfmess – Dohoim". Ab jetzt steht das Bier im Getränkehandel in einer limitierten Auflage von 20 000 Litern zum Verkauf. Wie diese Zeitung erfuhr, sind nicht nur aus der Region bereits Bestellungen im Vorfeld eingegangen. Den Bieranstich bei der Verkostung übergibt der Schultes Bühler traditionell einem anderen. In diesem Jahr waren die stellvertretenden Bürgermeister dran. Thomas Trautwein konnte mit zwei Schlägen o‘zapfen. Andrea Ziegler assistierte ihm. Dann floss das goldgelbe Labsal in die Gläser. "Mit viel Optimismus gehen wir in die Zeit danach," sagte Bühler.

Wir lassen uns die Ipfmesse nicht nehmen.

Gunter Bühler Bürgermeister Bopfingen

Das böse C-Wort nahm an diesem Abend niemand in den Mund.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL