Lesermeinung

Die grüne Verkehrswende

  • Weitere
    schließen

Zum Bau einer Umgehungsstraße für Bopfingen:

Ich komme aus dem Nördlinger Ries und hatte 2019 die Möglichkeit, an einer geführten Naturwanderung teilzunehmen in das Heidmühltal in Bopfingen.

Etwas neidisch war ich schon aufgrund der vorgefundenen Vielfalt an Vögeln, Amphibien und auch Wildblumen. Auch viele Insekten und vor allem Schmetterlinge – der Bestand geht aktuell drastisch zurück – konnten wir beobachten. Zu verdanken ist dieser Umstand einer intakten Umwelt mit Kalkmagerrasen und angrenzendem Wald, der Pflanzen und Tieren den notwendigen Lebensraum bietet.

Mit Entsetzen musste ich nun erfahren, dass ausgerechnet diese idyllische Landschaft zerstört werden soll, zum Bau einer Umgehungsstraße.

Auf der Internetseite des Umweltministeriums Baden-Württemberg ist zu lesen, dass die Erhaltung der biologischen Vielfalt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist. (...) Die Wahrheit sieht, wie man an dem geplanten Irrsinn bemerkt, anders aus. Mich wundert auch, dass – in meiner bayerischen Heimat regiert bekanntlich eine andere Partei – die „grüne Politik“ auch nicht in der Lage ist, mit unserer Umwelt verantwortungsvoll umzugehen.

Das vorhandene Straßennetz ist ausreichend. Es ist natürlich einfacher, neue, breitere Straßen zu bauen, um das angeblich vermehrte Verkehrsaufkommen zu bewältigen, als sich über Alternativen den Kopf zu zerbrechen. So sieht das konsequente Anpacken der grünen Verkehrswende aus – na dann prost!

Johann Stubenrauch,

Wechingen

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL