Festwochenende auf andere Art

  • Weitere
    schließen
+
Bei der Rallye mussten Familien verschiedene Aufgaben lösen, um einen Schatz zu finden.
  • schließen

Der SV Kerkingen veranstaltete mehrere Aktionen für Familien am Pfingstwochenende.

Kerkingen. Alle zwei Jahre veranstaltet der SV Kerkingen sein Pfingstfest mit Livebands, Disco und Fußballturnier. Es ist immer ein Höhepunkt im Jahresablauf des Dorfes.

„Dann müssen wir halt Alternativen anbieten“, war in diesem Jahr das Motto und ein Team des SV Kerkingen nahm sich dem Problem an. Bereits eine Woche vor Pfingsten begann die Laufchallenge mit Fünf- und Zehn-Kilometer-Läufen, bei denen über 100 Läufer ihre Daten abgaben.

Für den, der es nicht so sportlich angehen, aber sich draußen bewegen wollte, gab es die Aktion „Gemeinsam bewegen“. Ohne feste Routen oder feste Zeiten konnte jeder allein oder im Team Kilometer machen – ob mit Inlinern, Fahrrad oder zu Fuß laufend und wandernd. Hauptsache raus und bewegen. Dabei wurde ein Selfie gemacht und eingeschickt. „Das Alter der Teilnehmer bewegt sich zwischen einem und 70 Jahren“, sagt Michael Salvasohn. Bei ihm kommen die Selfies an. „Alle paar Tage erstellen wir ein Video und zeigen, wo die Teilnehmer waren.“ Zu sehen ist es dann in der WhatsApp-Gruppe und Facebook-Seite des Vereins.

„Das Wichtige ist, zusammen etwas machen“, sagt Markus Jakob. „Sich aus der Entfernung motivieren und trotzdem etwas zusammen unternehmen.“ Das ist den Machern wichtig. Die Teilnehmer kommen aus einem Umkreis von 25 Kilometern.

Am Pfingstmontag gab es dann die große Familien-Rallye durch Kerkingen. „Wichtig ist, dass im Dorf was passiert“, sagt Franziska Möndel, die sich zusammen mit Elena Hollndonner das Spiel ausgedacht hat. An 13 Stationen müssen die Familien Aufgaben lösen und Zahlen finden. Die richtige Zahlenkombination öffnet dann die Schatztruhe am Gemeindehaus und gibt den Preis frei. Schon vor Beginn um 10 Uhr waren die ersten Familien unterwegs. „Die Kinder haben teilweise vor Aufregung nicht geschlafen“, lacht Michael Salvasohn.

„Wir haben darauf geachtet, dass für jede Altersgruppe Aufgaben dabei sind“, erklärt Elena Hollndonner. Am Pfingstsamstag wurde beim Sportheim ein Drive-In eingerichtet. Dort konnte das vorbestellte Essen abgeholt werden. Gyros, Steak, Grillwurst und Pommes standen auf der Speisekarte. Eine Halbe Pfingstbier gab es auch. Speziell mit einem Etikett des SV Kerkingen versehen.

Stammtisch zuhause

„So kann jeder seinen Stammtisch daheim machen“, sagt Manuel Rieger. Ebenso erhalten die Mannschaften, die ansonsten beim Pfingstturnier mitspielen würden, einen Kasten zugesendet. Am Pfingstsonntag das gleiche noch einmal. Dieses Mal mit Hähnchen und Schnitzel. 250 halbe Hähnchen, 200 Schnitzel und 400 Portionen Pommes gingen dabei an den Mann.

„Wir hatten seit über einem Jahr keine Aktivität mehr und das war zu spüren“, sagt Markus Jakob. 2024 steht das Jubiläum des Vereins an. 75 Jahre wird der SV Kerkingen. „Bis dahin soll alles wieder normal sein“, sagt Michael Salvasohn. Der Verein hat bewiesen, dass er auch ohne Fete feiern kann. Michael Scheidle

Ergebnisse der Laufchallenge

5 km Männer
1. Bastian Köninger (18:00 min)
2. Tobias Graf (18:03)
3. Marcus Nille (18:42)

5 km Frauen
1. Antonia Stirner (22:32)
2. Emma Senz (23:16)
3. Sabrina Joas (23:24)

10 km Männer
1. Benjamin Hörer (36:56)
2. Florian Hörer (38:06)
3. Marcus Nille (39:08)

10 km Frauen
1. Theresa Weber (44:52)
2. Emma Senz (48:33)
3. Antonia Stirner (50:45)

Gesamtkilometer bei „Gemeinsam bewegen“: 9 210 Kilometer. Das entspricht: Kerkingen – Innsbruck – Mailand – Genua -Marseille – Barcelona – Madrid – Lissabon – Bilbao – Nantes – Paris – Brüssel – Amsterdam – Hamburg – Berlin – Warschau – Budapest – Belgrad – Sarajevo – Zagreb – Ljubjana – München - Kerkingen mj

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL