Bürgermeisterwahl in Kirchheim: Jan-Erik Bauer tritt an

+
Jan-Erik Bauer

Der 28-jährige Hauptamtsleiter in Unterschneidheim ist der zweite Bewerber um das Amt des Bürgermeisters in Kirchheim am Ries. Gewählt wird am 5. Dezember 2021.

Kirchheim. Es gibt einen weiteren Bewerber für das Amt des Bürgermeisters in Kirchheim. Nach Danyel Atalay hat nun Jan-Erik Bauer seine Kandidatur fix gemacht. Nachdem es vor ein paar Monaten mit dem Amt des Bürgermeisters in Unterschneidheim nicht geklappt hat, will es der 28-jährige Bauer nun in Kirchheim wissen.

Aktuell leitet Bauer das Hauptamt in Unterschneidheim. „Für mich ist es wunderbar, dass sich diese Chance ergibt. Meine Frau kommt von hier und auch für mich ist unsere schöne Gegend zur Heimat geworden. Wir fühlen uns rundum wohl, mögen die Menschen und die Natur und wollen hier unsere Zukunft verbringen“, schreibt er der Presse.

„Bei einer Gemeinde dieser Größe ist das Verwaltungsteam eher klein. Der Bürgermeister muss darum in allen Bereichen voll mitarbeiten und sich auch im Detail auskennen. Das Fachwissen und die spezifische Erfahrung in der Verwaltung einer Gemeinde sind dafür sehr wichtig“, sieht sich Bauer bestens für das Amt geeignet.

Der Verwaltungsfachmann war zu Beginn seiner Laufbahn bereits Hauptamtsleiter und Kämmerer in Stödtlen. „Da liegt Kirchheim natürlich nah“, sagt er.

„Ich hatte sowieso ein Auge auf Kirchheim geworfen und nachdem mich Bürger angesprochen und ermuntert haben, stand der Entschluss zu kandidieren endgültig fest“, schreibt Bauer.

Mehrere Themen im Fokus

Als Themen, die für eine gute Zukunft der Gemeinde von großer Bedeutung sind, nennt Bauer: Nahversorgung und ärztliche Versorgung, Breitbandausbau und Digitalisierung sowie Kinderbetreuung und Jugend. „Die Zukunft der Brezge ist auch ein Projekt, das ebenso wichtig wie spannend ist.“

Auch wenn Bauer eine gute Vorstellung davon hat, was die Menschen beschäftigt, möchte er im Wahlkampf erst mal zuhören, die Menschen und ihre Themen besser kennenlernen, wie er schreibt. „Ich blicke aus unmittelbarer Nähe auf Kirchheim, aber eben doch von außen. Grundlegend halte ich das auch für einen Vorteil, denn der Blick von außen ist unverstellt. Doch ich möchte hier nichts überstülpen, sondern nun zuallererst mit möglichst vielen Menschen in den Austausch treten“, kündigt er an. Dafür will er zahlreiche Mittel und Wege nutzen: Eine wöchentliche Telefon- und WhatsApp-Sprechstunde sowie regelmäßige Infostände plant er, bei denen er für alle Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein will.

„Ich werde auf Vereine, Unternehmen und Organisationen zugehen – lade aber auch alle ganz herzlich ein, sich bei mir zu melden.“ Das geht per E-Mail, telefonisch, bei Facebook und Instagram sowie über die Webseite. „Hier wird es auch eine Möglichkeit geben, mir ganz direkt Meinungen, Wünsche und Ideen zukommen zu lassen“, so Bauer.

Zur Person

Jan-Erik Bauer, geboren in Reutlingen, ist 28 Jahre alt, evangelisch und verheiratet mit Annika. Er lebt mit seiner Frau in deren Heimat Unterschneidheim. Er ist aktives Mitglied bei den Jagstquellschützen Walxheim und im Bienenzuchtverein Aalen. Mit seiner Frau und seinem Schwiegervater betreibt er eine kleine Hobby-Imkerei. Weitere Hobbys sind Musizieren (Klavier, E-Bass und Singen) sowie Unternehmungen mit Familie und Freunden in der Natur. Ehrenamtlich aktiv war und ist Bauer auch bei den Johannitern oder als Kinder- und Jugendbetreuer.

Jan-Erik Bauer hat zunächst eine Ausbildung zum Bankkaufmann, danach ein Studium zum gehobenen Verwaltungsdienst an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl absolviert.

Kontakt: www.jan-erik-bauer.de; E-Mail: info@jan-erik-bauer.de; Facebook: @janerikbauerkh; Instagram: @jan_erik_bauer; Tel.: 0151 55308130

Mehr zum Thema:

Scheidender Bürgermeister Willi Feige im Portrait: Vom „Ries-Mond“ und den Menschen

Zurück zur Übersicht: Kirchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare