Enormes Potenzial für Wohnen, Arbeit und Tourismus

+
Schnitten viele Themen an: Winfried Mack und Danyel Atalay.

Winfried Mack zu Gast bei Danyel Atalay. Was dem neuen Bürgermeister wichtig ist.

Kirchheim am Ries. „Der Austausch mit den Bürgermeistern meines Wahlkreises ist mir sehr wichtig, denn in unseren Kommunen wird das gestaltet, was die Bürgerinnen und Bürger ganz unmittelbar betrifft,“ freute sich Landtagabgeordneter Winfried Mack besonders auf den Antrittsbesuch bei Danyel Atalay.

„Kirchheim hat sehr großes Potential und ich freue mich, dass ein junger Bürgermeister mit vielen Ideen für diese tolle Gemeinde gewählt wurde“, so Mack.

Kernthema Innenentwicklung

Im Austausch berichtet Atalay von seinen ersten 80 Tagen im Amt und welche Projekte er zuerst angehen möchte: „Die Innenentwicklung ist mir ein sehr großes Anliegen. Kirchheim soll ein Ort der Begegnung und zum Wohlfühlen sein und daher will ich die neue Mitte verkehrsberuhigt gestalten.“

Atalay freue sich, dass sich bereits erste Erfolge abzeichnen: „Im September ist geplant, dass mit ‚Regional & Fair‘ ein Anbieter mit regionalen Lebensmitteln in die Bopfinger Bank einzieht, so dass wir in den aktuell leerstehenden Räumen wieder ein ansprechendes Angebot der Grundversorgung vorhalten können.“

Auch an die medizinische Versorgung denkt der neue Bürgermeister und so sollen bei einem zentral gelegenen Neubau gleich Praxisräume eingeplant werden.

Kirchheim am Ries ist ELR-Schwerpunktgemeinde und das Landesprogramm „Entwicklung Ländlicher Raum“ war für die Rieser Gemeinde ein Segen. Bis das Programm 2023 ausläuft, sollen noch weitere Projekte angegangen werden.

„Kirchheim hat sich in den letzten Jahren prächtig entwickelt und es ist gut, dass Bürgermeister Atalay hier anknüpft und weitere Projekte voranbringt“, betont Winfried Mack.

Enorm günstige Lage

Durch die L1060 liege die Gemeinde strategisch sehr gut zwischen Ellwangen und Nördlingen, zwei Städte mit attraktiven Arbeitsplätzen und wenig Wohnraum. Aber Mack und Atalay sehen ist der L1060 auch eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre: „Bei den Ortsumfahrungen in Zöbingen und Röhlingen müssen Dirgenheim und Benzenzimmern auch mitgedacht werden.“

Kirchheim liege traumhaft im Ries und habe unglaubliches Potential für den Tourismus, auch hier sind sich der Bürgermeister und der Landtagsabgeordnete einig. „Die Kelten in Bopfingen, die Alamannen in Ellwangen, die Römer in Aalen und das Ries als UNESCO-Geopark – verbunden durch schönste Landschaften. Zudem bietet die Landesgartenschau 2026 in Ellwangen auch Potential für die ganze Region“, so Mack. Danyel Atalay sieht hier auch den Ausbau der Radwege als wichtig an, gerade auch nach Ellwangen.

Große Solidarität

Atalay berichtet noch von der großen Hilfsbereitschaft der Kirchheimerinnen und Kirchheimer für ukrainische Flüchtlinge: „Hilfsaktionen wurden organisiert, Wohnungen werden angeboten und das Kloster wurde durch den ehrenamtlichen Einsatz hergerichtet.“ Das lobt auch Winfried Mack, der sich bei einem Rundgang im Kloster ein Bild davon machen konnte.

Schnitten viele Themen an: Winfried Mack und Danyel Atalay. ⋌Foto: privat

Zurück zur Übersicht: Kirchheim

Kommentare