Kirchheim sucht „Brezge-Investoren“

+
Hier eine Visualisierung der „obel-Architekten“ für das Brezge-Areal in Kirchheim. Foto: privat
  • schließen

Kirchheim will seine neue Mitte entwickeln und startet einen Investorenwettbewerb für das Bretzge-Areal. Wohnen, Praxis, Einzelhandel sind die Themen, die umgesetzt werden sollen.

Kirchheim

Das Bretzge-Areal in der Ortsmitte von Kirchheim durch Neubebauung beleben - das ist das Ziel der Gemeinde Kirchheim am Ries. Um die innerörtliche Brachfläche in bester Lage nachhaltig zu entwickeln, hat die Gemeinde nun einen Investorenwettbewerb gestartet. Wo ehemals eine Brauerei, eine Gaststätte und ein Getränkehandel standen, soll künftig eine lebendige und zukunftsfähige Ortsmitte entstehen. Wohnraum ebenso wie Ladengeschäfte und Praxisräume könnten hier Platz finden.

„Gemeinsam mit einem Investor wollen wir dieses zentrale Areal neu gestalten. Das Bretzge-Areal ist von immenser struktureller Bedeutung für die künftige Entwicklung der Gemeinde,“ so Bürgermeister Danyel Atalay. Die Verkaufsentscheidung soll sich entsprechend auch nicht an rein wirtschaftlichen Erwägungen orientieren. Vielmehr will die Gemeinde Wert auf die Gemeinwohlorientierung und einen möglichst großen Nutzen für die Breite ihrer Einwohnerinnen und Einwohner legen.

So sollen auf dem Areal zentrale Infrastrukturen der Daseinsvorsorge entstehen und angesiedelt werden, um wichtige Angebote der Grundversorgung, wie eine Arztpraxis und einen Dorfladen, langfristig am Standort zu sichern. Jetzt hat die Gemeinde einen Investorenwettbewerb gestartet.

„Unser Ziel ist es, einen starken Partner für die künftige Entwicklung der Gemeinde zu gewinnen, mit dem sich kreative Lösungsvorschläge und umsetzungsfähige Pläne für das Bretzge-Areal gemeinsam realisieren lassen“, so der Bürgermeister in seiner Begründung zum gewählten Verfahren. Bis 7. Oktober 2022 haben Interessenten Zeit, ihre Vorhabenpläne einzureichen. Eine Fachjury werde diese bewerten, bevor der Gemeinderat anschließend die Entscheidung zum Verkauf fällen soll.

„Mit dem Lückenschluss auf dem Bretzge-Areal soll eine lebendige Mitte aus adäquater Bebauung und attraktiver Platzgestaltung entstehen, die die starke Identifizierung der Kirchheimerinnen und Kirchheimer mit diesem Ort im Blick hat. Die Neubebauung der Bretzge kann starke Impulse setzen für andere Leerstände und Brachen innerhalb unserer Ortschaften,“ unterstreicht Bürgermeister Atalay. Insgesamt stehen rund 1500 Quadratmeter Fläche zur Neubebauung bereit. Die Gestaltung solle sich an der Umgebungsbebauung orientieren und das Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde realisiert werden.

Auf dem Nachbargrundstück will die Gemeinde einen öffentlichen Platz anlegen. Einen Marktplatz, der Begegnung ermöglicht und zum Verweilen einlädt. Zur Finanzierung der Freiflächengestaltung soll im September ein Förderantrag gestellt werden. „Die Gemeinde Kirchheim am Ries wurde 2018 als Schwerpunktgemeinde im Entwicklungsprogramm ländlicher Raum anerkannt. Damit einhergehen erhöhte Fördersummen für private und kommunale Investitionen,“ erklärt Kämmerin Gabriele Hubel. „Diese können und wollen wir auch für die Gestaltung des Bretzge-Areals nutzen.“

Informationen über das Verfahren und die Bedingungen des Wettbewerbs sind auf der Homepage der Gemeinde zu finden: https://www.kirchheim-am-ries.de/leben wohnen/bauen-wohnen/investorenwettbewerb

Zurück zur Übersicht: Kirchheim

Kommentare