Neue Ära beginnt: „Bretzge“ macht Platz für Ortsmitte

  • Weitere
    schließen
+
Den ersten Baggerbiss macht Willi Feige, ab jetzt ist die Firma Abbruch Kling an der Reihe.

Vier Generationen lange bewirtschaftete Familie Fischer das Lokal nun beginnt der Abriss.

Kirchheim. Viele Besucherinnen und Besucher hatten sich eingefunden, um beim Beginn des Abbruches der „Bretzge“ in Kirchheim dabei zu sein.

„Es ist ein denkwürdiger Tag für die Gemeinde“, sagte Kirchheims Bürgermeister Willi Feige. Schließlich hatte die „Bretzge“ über 100 Jahre das Bild des Ortes mitgeprägt. Nun beginnt eine neue Ära. Nach dem Abbruch soll hier die neue Ortsmitte entstehen. Das Büro HPC aus Harburg hat dafür bereits Vorschläge erstellt, diese werden am Montag, 19. Juli, 19.30 Uhr, im Klosterhof vorgestellt.

Feige bedankte sich beim Land Baden-Württemberg, das dieses Projekt mit einem Zuschuss von 75 Prozent unterstütze. Insgesamt seien 455 000 Euro für das Vorhaben geplant. 350 000 Euro davon seien zuschusswürdig.

Die Wehmut bei der Bevölkerung war am Mittwoch zu spüren. Die Nachbarn, Gemeinderäte und ehemalige Stammgäste waren zum Abbruchbeginn gekommen. Feige erzählte, dass das erste große Fest, das er als neuer Bürgermeister in der Gemeinde erleben durfte, die 100 Jahre-Feier der „Bretzge“ 1998 war. Kurz vor dem Abbruch hatte Feige mit den ehemaligen Besitzern telefoniert, die aus emotionalen Gründen nicht anwesend waren.

Ortshistoriker Edwin Michler berichtete von der Geschichte des Gasthauses. Hier traf man sich zum Kartenspielen, zu Familienfeiern oder für Vereinssitzungen.

Die frühere Brauerei „Bretzge“ war ein bedeutender Wirtschaftsstandort für den Ort. So hatten die Besitzer einen der ersten vollgummibereiften Lastwagen des Ortes. Interessant war die Herstellung des Eises, als im Winter auf Gerüsten Wasser gefror und so das Eis zur Kühlung im Sommer hergestellt wurde.

Der Niedergang der „Bretzge“ begann in den 1960 er Jahren. Der Brauereikomplex wurde 1968 abgebrochen, ab 1978 diente der hintere Teil als Busgarage, zuletzt war dort ein Getränkemarkt untergebracht.

Über 100 Jahre wurde das Gasthaus von Familie Fischer betrieben, bis 1968 wurde eigenes Bier gebraut. Die ersten Erwähnungen des Anwesens stammen von 1830, als Kaspar Schuß an Melchior Rupp aus Trochtelfingen verkaufte. Dieser erstellte 1835 ein neues Bräuhaus, später wurde durch Georg Kugler ein Lagerbierkeller mit Faßhaus neben der Martinskapelle errichtet. Beim großen Brand 1899 blieb nur die Scheuer verschont.

Tobias Fischer übernahm ab 1926 die Bierbrauerei und Gastwirtschaft mit Landwirtschaft. Vier Generationen lang war die Familie Fischer Bretzgewirt.

Nun wird das Anwesen verschwinden. Den ersten Baggerbiss machte Willi Feige, ab jetzt ist die Firma Abbruch Kling an der Reihe. In vier Wochen soll der Abbruch laut Feige erfolgt sein. mj

Zurück zur Übersicht: Kirchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL