Was an der Alemannenschule digital läuft

  • Weitere
    schließen

Rektor und Kollegium stellen den Medienentwicklungsplan der Schule vor. Wo noch investiert werden soll.

Kirchheim. Zu Gast in der vergangenen Gemeinderatssitzung in Kirchheim am Ries war eine Abordnung der Alemannenschule Kirchheim. Rektor Siegfried Scholz stellte mit zwei Kollegen den Medienentwicklungsplan der Schule vor.

„Wir sind gut durch die Pandemie gekommen“, sagte er zu Beginn der Ausführungen. „Der Gemeinderat hat frühzeitig digital vorgesorgt.“ Mit Angelika Benninger und Daniel Lutz als ausgebildete Multimediaberater konnte der Unterricht mit viel Fachwissen durchgeführt werden.

Mittel aus dem Sonderprogramm

Nun ging es darum, Mittel aus den Corona-Sonderprogrammen „Digitale Schule“ zu regenerieren. Dazu stellte Daniel Lutz den Medienplan vor.

So bereiten die Lehrer an der Schule in Kirchheim den Unterricht bereits digital vor, dazu wird eine datenschutzkonforme Cloud-Lösung benötigt. So können alle Kollegen auf einen gemeinsamen Medienpool zugreifen. „Die digitale Welt darf nicht vor der Tür der Grundschule bleiben“, lautete der Tenor bei der Vorstellung.

Daniel Lutz zeigte, was an der Schule in puncto digitalem Unterricht bereits läuft: So lernen die Kinder spezielle Kindersuchmaschinen richtig zu nutzen, Fotos sowie Film- und Tonaufnahmen zu erstellen und zu bearbeiten. Die Lesefähigkeit wird erweitert, sie trainieren das Schreiben am Tablet und üben, auch das eigene Handeln im Netz zu reflektieren. Gerade das Thema Sicherheit im Internet soll in den Klassen drei und vier vertieft werden, hieß es bei der Vorstellung.

Was an Ausrüstung fehlt

Um alle Punkte optimal zu vermitteln, sind noch einige Investitionen nötig. So fehlen beispielsweise ein mobiler Beamer, ein sicherer zentraler Datenspeicher und ein mobiler Flatscreen.

Die Gemeinderäte dankten dem Kollegium der Alemannenschule für die zukunftsweisende Arbeit. Eugen Geiger brachte es auf den Punkt: „Das Geld ist gut angelegt“, sagte der Gemeinderat und fand allgemeine Zustimmung. Johannes Strauß ermutigte einen Antrag ins Gremium zu stellen, um die fehlende Ausrüstung zu erbitten.mj

Zurück zur Übersicht: Kirchheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL