Kläranlage wird nun modernisiert

+
Kläranlage Trochtelfingen
  • schließen

220.000 Euro müssen in die Anlage in Trochtelfingen für die „Phosphatfällung“ investiert werden

Bopfingen. Investitionen von insgesamt rund 220.000 Euro sind nötig, um die Kläranlage in Trochtelfingen auf den gesetzlich geforderten Stand zu bringen. Seit Juli 2019 müssen Kläranlagen der Größe ab 1000 Einwohnern nämlich mit einer „Phosphatfällung“ nachgerüstet werden. Das soll nun geschehen.

Zur Rückhaltung der im Abwasser gelösten Phosphate wird in den Zulauf ein „Fällmittel“ dosiert - eine Eisen- oder Aluminiumchloridlösung. Nach der Reaktion können die entstehenden, unlöslichen Phosphorverbindungen mit dem Klärschlamm abgezogen und entsorgt werden. Die Planung der Phosphatfällung sowie den Antrag auf einen Zuschuss hat das Büro B&P, Ellwangen übernommen. Nach dessen Berechnung ist mit Gesamtkosten von 216.000 Euro zu rechnen. An Landeszuschüssen erhält die Stadt maximal 140.000 Euro.

Die Maßnahme muss vor dem 1. Dezember begonnen werden und Ende September 2023 abgeschlossen sein. Ausgeschrieben wurde zunächst das Gewerk „Fällmittelstation“. Die Bauarbeiten folgen im Frühjahr 2023, das Gewerk „Elektrotechnik“ wird direkt vergeben. Hier wurden vier Firmen um Angebote gebeten. Der Gemeinderat begrüßte das Vorgehen. ⋌Martin Simon

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare