Klangvoll zum Ende der Weihnachtszeit

+
Der katholische Kirchenchor mit Gerhard Rogger an der Orgel, waren die Fischer-Chöre des Abends.
  • schließen

Cantabile-Chor, katholischer Kirchenchor Utzmemmingen, „Seniorenkreis“ und Musikverein Riesbürg unterhalten in der St. Martinskirche.

Riesbürg-Utzmemmingen

Weihnachten 2022 ist vorbei. Der Ausklang der Festtage wurde in Utzmemmingen mit einem Weihnachtskonzert begangen. In der St. Martinskirche lief das „Weihnachtssingen“. Mit dabei waren der Cantabile-Chor, unter der Leitung von Silke Kemnitzer, der katholische Kirchenchor Utzmemmingen, geleitet von Gerhard Rogger, der „Seniorenkreis“ und der Musikverein Riesbürg, unter der Leitung von Birgit Minder. Verschiedene Ensembles, die gemeinsam ein wunderbar abwechslungsreiches Konzert gestaltet haben.

Der Cantabile-Chor eröffnete mit dem schwungvollen „That’s christmas to me“. Bedächtiger ging es bei „Christ ist geboren“ des katholischen Kirchenchores zu. Gerhard Rogger setzte dabei die Kirchenorgel sehr dezent ein, so dass die Stimmen dominierten. Der Vierklang des Seniorenkreises versetzte die Zuhörer mit „Sterne der heiligen Nacht“ in eine alpenländische Musikkulisse. Der Musikverein Riesbürg brachte ein gewaltiges „Ludwig“, ein musikalisches Ehrenmal an Ludwig van Beethoven.

Pfarrer Stanislaus Wojaczek hatte es in seiner Ansprache bereits angekündigt. „Musik zur Freude der Menschen und ihrer Hoffnung,“ sagte er. Seine Rede stand unter dem Motto: „Gloria in excelsis Deo“, wozu die Musik ihren Beitrag leistete.

Der Cantabile-Chor mit seinen flotten Liedern begleitet von Blockflöte und Keyboard - so könnte ein moderner Engelschor klingen. Kraftvoll wie die Fischer-Chöre hallten die Stimmen des katholischen Kirchenchores durch das Kirchenschiff. Die vier Damen des Seniorenkreises sorgten dann mit ihrer Jodeleinlage und ihren Texten für heimelige Stimmung.

Der Musikverein Riesbürg mit Birgit Minder am Dirigentenpult hatte sich Stücke aus seinem breiten Konzertprogramm ausgesucht. Überhaupt war Birgit Minder der Multimusikus des Abends. Nicht nur als Dirigentin zeigte sie sich, auch beim Seniorenkreis half sie singenderweise aus, wie auch im Kirchenchor. So sprintete sie von der Empore in den Altarraum und zurück.

Zum Abschluss verteilte Birgit Minder sogar noch die Spenden: Der Frauenbund löst sich nämlich zum Ende des Jahres auf und wird zum Frauentreff der katholischen Kirche. Deshalb wurden nun aus diesem Fonds, jeweils 500 Euro an „Donum Vitae“, die Hochwasserhilfe Ahrtal und „Helfende Hände“ in Stuttgart gespendet. 2000 Euro gingen an die katholische Kirchengemeinde St. Martin in Utzmemmingen. Diese erhielt weitere 1500 Euro aus den Spenden der Weihnachtssingen 2018 und 2019 zur Renovierung des Friedhofs und der Kirche.

Die 150 Zuhörer waren begeistert über ein rundum gelungenes Konzert und blieben noch lange. Das Team des Bauwagens Utzmemmingen bewirtete mit Glühwein, Punsch und Gebäck.

Der Musikverein Riesbürg sorgte mit Ausschnitten seines Konzertprogramms für einen gewaltigen Sound
Der Frauenbund löst sich auf und verteilte darum sein Kapital auf verschiedene soziale Zwecke.
Der Seniorenkreis sorgte mit seinen aplenländischen Liedern für heimelige Atmosphäre
Der Cantabile-Chor unter der Leitung von Silke Kemnitzer sorgte für schwungvolle Lieder.
Pfarrer Stanislaus Wojaczek begrüsste mit "Gloria in excelsis deo".

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare