Kommune bleibt EnBW weiter treu

  • Weitere
    schließen

Die Wahl fällt gegen den teureren Ökostrom aus, die Mehrheit entscheidet für Normalstrom.

Kirchheim am Ries. Der Kommunalvertrag zur Lieferung von elektrischer Energie zwischen der EnBW-ODR und der Gemeinde Kirchheim läuft Ende des Jahres 2021 aus. Darum hat der Energieversorger einen neuen Vertrag vorgelegt. Dieser beinhaltet eine Preissteigerung von 7,2 Prozent.

So würden die Jahresbruttokosten von 80 700 Euro auf 86 600 Euro steigen. Daneben bietet die EnBW-ODR die Möglichkeit von Ökostrom aus 100 Prozent Wasserkraft mit Herkunftsnachweisen an. Dieser würde 650 Euro im Jahr mehr kosten. Hubert Schurrer forderte in der vergangenen Gemeinderatssitzung die Räte auf, ein Zeichen zu setzen. „Überall haben wir umweltfreundliche Photovoltaikanlagen auf den Dächern, da sollten wir auch hier auf den Ökostrom zurückgreifen.“

Jochen Gloning hielt dagegen, dass es der Bevölkerung gegenüber die billige Variante sein soll. „Wir sollten das günstige Angebot nehmen und nicht ein Symbol mit teurerem Strom setzen.“

Eugen Geiger schlug vor, nach Stromsparpotenziale zu suchen.

Am Ende stimmten sieben Räte für den Normalstrom und vier dagegen.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL