Ladesäule für alle Riesbürger E-Flitzer

  • Weitere
    schließen
+
Offizielle Inbetriebnahme der E-Ladesäule in Riesbürg (von links.): Julian Schwarz, Bürgermeister Willibald Freihart, Stefanie Stengel-Mack und Sebastian Maier.

39 Cent kostet ein Kilowatt an der Säule, die Gemeinde und EnBW in Pflaumloch errichtet haben.

Riesbürg. Die Attraktivität der Gemeinde Riesbürg nimmt weiter zu. Die Gemeinde bietet ihrer Bürgerschaft nun auch die Möglichkeit, ihre Fahrzeuge an der neuen E-Ladesäule am Parkplatz an der Kreuzung Hauptstraße/Goldburghauser Straße in Pflaumloch aufzuladen.

Tarif für Vielfahrer

Riesbürgs Bürgermeister Willibald Freihart und Ortsvorsteher Julian Schwarz nahmen kürzlich zusammen mit den Vertretern der EnBW ODR AG, Sebastian Maier und Stefanie Stengel-Mack, die neue E-Ladesäule offiziell in Betrieb. Seitdem steht die Ladesäule vom Typ „KEBA P30“, die über zwei Ladepunkte verfügt, für jedermann bereit. Laut Stefanie Stengel-Mack betragen die Kosten für das Aufladen 39 Cent pro Kilowatt, für Vielfahrer gibt es außerdem einen Tarif mit 29 Cent pro Kilowatt. Bezahlt werden kann mit den gängigen Ladekarten oder der unternehmenseigenen „Mobility-Me“-Ladekarte.

Als Eigentümer und Betreiber der Ladesäule sorgt die EnBW ODR für einen reibungslosen Ablauf und investiert als regionaler Energiedienstleister großflächig in den Ausbau des öffentlichen Ladeinfrastrukturnetzes. Mit dieser Investitionsoffensive wird die Voraussetzung für einen Mobilitätswandel bei den Bürgern in der Region geschaffen.

Vorstand Sebastian Maier betonte, dass es der ODR und ihm persönlich ein Anliegen sei, in die Region zu investieren und die Infrastruktur zu erweitern. Aus diesem Grund sei der Ausbau flächendeckender E-Ladeinfrastrukturen im ODR-Versorgungsgebiet ein wichtiger Baustein. „Nun können die E-Autos folgen“, so Maier.

Eigene App entwickelt

In diesem Zusammenhang entwickelte die ODR auch die unternehmenseigene „Mobility-Me“-App. In einer übersichtlichen Kartenansicht werden hier alle 200 000 europaweiten Ladepunkte und Roaming-Partner dargestellt. Eine integrierte Navigationsfunktion startet die Navigation zur nächsten Ladesäule bequem und einfach von jedem individuellen Standort aus. Die App bietet zudem die Möglichkeit, mit dem Smartphone an den über 200 000 Stationen in ganz Europa zu laden. Alternativ ist das Bezahlen auch über das Scannen eines QR-Codes an der Ladesäule, dem sogenannten „Direct-Payment“, möglich.

Die App steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es unter www.mobilityme.de oder unter www.odr.de.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL