„Musik am Herlin-Altar“ beschenkt 25 Kinder

+
v.li.: Pfarrer Steffen Schmid, Agenda-Sprecherin Ingrid Gottstein und die Ideengeber und Organisatoren Merlin und Désirée Felix

Agenda-Gruppe freut sich über 652 Euro-Spendenergebnis beim Benefizkonzert.

Bopfingen. Über 80 Besucher genossen das Benefizkonzert „Musik am Herlin-Altar“ zugunsten der Weihnachtsstern-Aktion der Agenda-Gruppe Kultur und Soziales. Das in Bopfingen lebende Musikerehepaar Merlin (Klarinette) und Désirée Felix (Orgel) hatte die Idee und organisierte das Benefizkonzert. Gerne wirkten Birgit Trost (Violine), Stephan Kühling (Viola), Julia Hahn (Violoncello) und Kerstin Barwitz (Gesang) mit. Der evangelische Pfarrer Steffen Schmid stellte die St. Blasius-Kirche zur Verfügung und ermöglichte so einen musikalischen Genuss.

Ingrid Gottstein, Sprecherin der Agenda-Gruppe sagte: „Die Weihnachtsstern-Aktion machen wir seit elf Jahren, doch dieses Jahr ist es anders. Unter den bedürftigen Familien sind besonders viele alleinerziehende Frauen. Sie stehen unter einem so hohen Druck, dass sie fremden Personen ihre finanziellen Sorgen erzählten. Sie waren sehr dankbar für die Weihnachtsstern-Aktion, nahm sie ihnen doch wenigstens eine Sorge ab, nämlich irgendwie das Geld für ein Weihnachtsgeschenk für ihre Kinder zusammenkratzen zu müssen.“

Die Besucher spendeten beim Benefizkonzert 652 Euro für die Weihnachtsstern-Aktion und sorgten so dafür, dass die Wünsche für 25 Kinder aus Bopfingen und den Teilorten in Erfüllung gehen werden. Die Agenda-Gruppe ist überwältigt von dem ehrenamtlichen Einsatz aller Beteiligten und der großzügigen Spendenbereitschaft der Besucher und dankt allen vielmals.

Hier gibt es die Wunsch-Sterne

Sterne mit den Wünschen können ab dem 1. Advent eine Woche lang in der Vesperkirche, im evangelischen Gemeindehaus und bei Blumen-Wengert und der Floralwerkstatt in Bopfingen abgeholt werden. Vom 2. bis 4. Dezember sind die Wunschsterne während des Nikolausmarktes am Agenda-Stand im Rathaus-Foyer zu bekommen.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare