Nördlingen: Selbst gebastelte Waffen gefunden

+
Bei der Nördlinger Polizei wurden zwei selbst gebastelte Waffen abgegeben.

Eine Stichwaffe und eine Art Streitaxt wurden in Nördlingen gefunden. Die Polizei sucht Hinweise.

Nördlingen. Kürzlich wurden bei der Nördlinger Polizei zwei auffällige, selbst gebastelte Waffen abgegeben. Die beiden Hieb-/Stichwaffen fanden städtische Angestellte in einem Rosenbeet am Hafenmarkt, teilt die Nördlinger Polizei mit. Es handelt sich hierbei um eine Art „Streitaxt“ und eine 22 Zentimeter lange Messerklinge – beides jeweils an einen Stiel aus Kunststoff mit einem Lötdraht befestigt.

Bislang konnte die Polizei weder ermitteln, wem diese Gegenstände gehören, zu welchen Zwecken sie hergestellt und ob sie in irgendeiner Art und Weise verwendet wurden.

Aus Sicht der Polizei können mit Hilfe dieser Gegenstände massivste Verletzungen herbeigeführt werden. Es sei auch denkbar, dass die beiden „Selbstbauten“ auch auf Diebes- und Einbruchstouren mitgeführt und verwendet wurden. Die Ermittler schließen auch nicht aus, dass Kinder die Waffen ohne eine böswillige Absicht gebastelt haben. Sollte das der Fall sein, stelle sich aber die Frage: "Wer vertraut seinen Kindern solch gefährliche Gegenstände an?"

Wie die Polizei mitteilt, sei sicher, dass es sich bei dem feinen Bindedraht nicht um den gleichen Draht handelt, der kürzlich an der Reimlinger Mauer als gefährliche Stolperfalle installiert wurde.

Laut der Nördlinger Polizei fallen die beiden Waffen nach Art und Weise ihrer Zusammenstellung unter die Bestimmungen des Waffenrechts. Sie werden als Hieb- bzw. Stoßwaffe eingestuft. "Hieb- und Stoßwaffen sind Gegenstände, die ihrem Wesen nach dazu bestimmt sind, unter unmittelbarer Ausnutzung der Muskelkraft durch Hieb, Stoß, Stich, Schlag oder Wurf Verletzungen beizubringen, z.B. Dolch, Bajonett, Schlagstock", so die Polizei.

Hieb- und Stoßwaffen sind ab 18 Jahre frei in Erwerb und Besitz. Es ist jedoch verboten, Hieb- und Stoßwaffen auf öffentlichen Veranstaltungen wie Volksfesten, Sportveranstaltungen, Messen, Ausstellungen oder ähnlichem zu führen. Verstöße stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit bis zu 10.000 Euro Bußgeld geahndet werden können.

Für die Polizei Nördlingen stellt sich folgende Frage:

Wer hat die beiden Waffen schon irgendwann gesehen oder bringt die beiden Gegenstände mit irgendwelchen Personen in Verbindung?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Nördlingen unter Tel. (09081) 2956-0 entgegen.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare