PV-Anlage auf Freifläche geplant

  • schließen

Die Anlage soll auf rund 1,7 Hektar entstehen. Wann die Glasfaseranbindung nach Pflaumloch fertig wird.

Riesbürg. An der Kreisstraße zwischen Goldburghausen und Benzenzimmern soll auf einem Privatgrundstück kurz nach dem sogenannten „Weiher“ eine Freiflächenphotovoltaikanlage entstehen. Der Riesbürger Gemeinderat befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit einem entsprechenden Antrag zur Aufstellung eines dafür notwendigen Bebauungsplanes, dem das Gremium zustimmte.

Nach Angaben des Planungsbüros „Ingenieur Atelier Süd (IAS)“ aus Kirchheim am Ries ist die Anlage mit einer Größe von rund 1,7 Hektar konzipiert. Nach Fertigstellung soll der erzeugte Strom in das Netz des Ellwanger Energieversorgers EnBW ODR eingespeist werden.

Bei dem Antrag für einen Bebauungsplan handelt es sich um einen ersten wichtigen Schritt zur Realisierung des Vorhabens. Ein Zeitplan, bis wann die Anlage in Betrieb geht, gibt es bis dato noch nicht. Vor der Zustimmung zu dem Vorhaben hat der Gemeinderat ausführlich über grundsätzliche Kriterien zum Bau von Freiflächen-PV-Anlagen im diskutiert und per Mehrheitsbeschluss festgelegt.

Bürgermeister Willibald Freihart informierte die Gemeinderäte in der Sitzung zudem über den derzeit laufenden Bau einer Glasfaserleitung von Trochtelfingen nach Pflaumloch. Die Arbeiten dauerten voraussichtlich noch bis Ende April, so Freihart.

Außerdem setzte der Bürgermeister das Gremium über eine Änderung des Trassenverlaufs der sich im Bau befindlichen Gasleitung von Löpsingen nach Bopfingen durch die EnBW in Kenntnis. Von dem Projekt sei auch die Gemeinde Riesbürg insofern betroffen, dass durch die Leitung Feldwege überquert würden. Diese würden allerdings im Zuge der Verlegung der Leitungsrohre wieder ordnungsgemäß hergestellt. ⋌Bernd Schied

Zurück zur Übersicht: Riesbürg

Mehr zum Thema

Kommentare