Hof- und Dorfladen - doppeltes Glück für Röttingen

+
Beim Tag der offenen Tür in Schlossbauers Hofladen in der Schenkensteinstraße durfte Matthias Neher (von rechts) neben vielen „Eisschmeckern“ auch Bürgermeisterin Andrea Schnele und Ortsvorsteher Gunther Ziegelbauer begrüßen. Fotos: dw
  • schließen

Seit der Eröffnung von „Schlossbauers Hofladen“ gibt es in Röttingen neben einem Dorfladen mit Metzger und Bäcker eine weitere Verkaufsstelle regionaler Produkte.

Lauchheim-Röttingen

Eis vom „Schlossbauer“ – diese leckere Köstlichkeit zum Dahinschmelzen gibt es jetzt in der Schenkensteinstraße 31 in Röttingen. Bei einem Tag der offenen Tür hat sich am Hofladen von Familie Neher gefühlt das ganze Dorf versammelt, um wenigstens eine der verschiedensten Sorten Eis zu probieren, die von Matthias Neher nach eigenem Rezept hergestellt wurden.

Im Gespräch mit der SchwäPo erzählt der 33-jährige Landwirtssohn, wie es dazu kam: „Irgendwann hat es mir in der Eisdiele nicht mehr so geschmeckt. Da habe ich mir gedacht, ‚das kann doch nicht so schwer sein‘ und hab' mit ein paar Sorten in kleinen Mengen angefangen.“

Statt der pasteurisierten H-Milch verwendet Neher frische Landmilch. Ein Unterschied, den man schmeckt. So wie beim Fruchteis, wo sich der volle Geschmack durch einen hohen Anteil sonnengereifter Früchte auszeichnet. Das Beste ist für Neher gerade gut genug. „Für das Nuss-Eis nehme ich ausgesuchte Haselnüsse aus Piemont. Die werden dann von Hand geröstet oder karamellisiert.“ Und was steckt in dem cremigen Vanille-Eis? „Dafür verwende ich echte Bourbon-Vanille.“

Als Matthias Neher die Idee mit Eismanufaktur und Hofladen hatte, stand die Familie hinter ihm. „Man muss jungen Menschen etwas zutrauen und neue Dinge zulassen“, sagt sein Vater Martin stolz. Kurzerhand hat der Schwager die Verkaufsstelle mit einer Größe von drei auf zweieinhalb Meter gebaut und Neher eine geeignete Gefriertruhe besorgt. Für das Eis wurden kompostierbare Becher mit 180 und 800 Milliliter gewählt. In den Kleinen ist unter dem Deckel ein Holzlöffel versteckt. Daneben stehen im Regal Flaschen mit Schlossbauers Eierlikör und verschiedene, von der Schwester selbst gemachte Deko-Artikel.

Was es im Hofladen sonst noch gibt, sind ausgewählte regionale Produkte von Betrieben aus nächster Umgebung: Fleisch- und Wurstwaren, Mehl und Eier, Teigwaren, Essig, Öl, Dips, Pesto, Kartoffeln, Cerealien, Knabbereien und schließlich noch Cremes und Seifen. Dazu stehen Geschenkkörbe in verschiedenen Größen zur Wahl.

Schlossbauers Hofladen ist täglich und rund um die Uhr geöffnet. Wer etwas kauft, wirft sein Geld einfach in die bereitgestellte Kasse. Sogar ein Eis-Catering wird geboten – für außer Haus als Highlight bei einer Feier oder einem Firmenevent.

Klingt eigentlich perfekt – wenn da nur nicht diese eine Sache wäre. „Mir fehlt noch eine Frau“, sagt Matthias Neher ganz offen. Zumindest beim Eis hat es mit dem Dahinschmelzen ja schon mal geklappt.

Zwei Konzepte - doppeltes Glück für Röttingen

So klein und mit ausgewählten Produkten Schlossbaueres Hofladen in der Schenkensteinstraße ist, so bewährt hat sich inzwischen der Dorfladen in der Baldernstraße. Die Verkaufsstelle für Metzgerei- und Backwaren gibt es schon im sechsten Jahr und ist erst im Mai 2022 in einen Anbau des neuen Feuerwehrgerätehauses gezogen. „Die Konstellation mit der Metzgerei Uhl aus Lauchheim und der Bäckerei Beck aus Tannhausen klappt hervorragend“, stellte Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele seinerzeit fest. Tatsächlich wird der Dorfladen sehr gut angenommen. Umfassende Fördermittel aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und Haushaltsmittel der Stadt haben ihn möglich gemacht.

Geöffnet ist jeden Samstag - beim Bäcker von 6 bis 9 Uhr und Metzger von 6:30 bis 9:30 Uhr.

Der Dorfladen mit der Metzgerei Uhl und der Bäckerei Beck beim Feuerwehrgerätehaus in Röttingen kommt unter der Bevölkerung gut an.

Zurück zur Übersicht: Röttingen

Kommentare