Richtfest für Feuerwehr und Dorfladen in Röttingen

  • Weitere
    schließen
+
Dreimal galt es für Zimmerermeister Gerhard Moßhammer, das Glas zu erheben, um es nach dem Richtspruch nach alter Tradition am Grund zerschellen zu lassen.
  • schließen

Das Dach ist drauf. Wie die Firmen AWUS-Bau und Moßhammer ganze Arbeit geleistet haben.

Lauchheim-Röttingen. Drei Glas Wein würden für einen Löscheinsatz sicher nicht ganz ausreichen. In Röttingen genügten sie zumindest schon mal, um die Fertigstellung von Rohbau und Dachgebälk des neuen Feuerwehrgerätehauses zu feiern.

So wie sonst - mit dem besten Ausblick über den Ort - stand Zimmerermeister Gerhard Moßhammer am Mittwoch auf dem Dach der neuen Fahrzeughalle, um nun vor einer Menge Gäste den Richtspruch zu verkünden. Der endete mit „Das Glas zerschmettere ich im Grund – geweiht sei dieser Bau zur Stund!“,und mit dem Klirren von Scherben am Rand des Gemäuers.

Dass so viele zu dem traditionellen Richtfest gekommen waren, freute Bürgermeisterin Andrea Schnele. Denn das neue Gebäude vereine gleich zwei Dinge, die für Röttingen sehr wichtig seien. „Das Feuerwehrgerätehaus, um eine einsatzfähige Feuerwehr zu haben – und ein Dorfladen, um die Grundversorgung im Ort zu erhalten“, so Schnele, die bei ihrer Ansprache den Neubau auch als Ort der Begegnung und Kommunikation umschrieb.

Ein Feuerwehrbedarfsplan im Jahr 2017 brachte das Gebäude auf den Weg. Die Notwendigkeit stand außer Frage, reichte doch die alte Feuerwehrgarage ohne Umkleidemöglichkeiten und Sanitärbereich schon lange nicht mehr aus. Schnele berichtete von einer Klausurtagung des Gemeinderats mit einer Besichtigungsfahrt: „Es war eine Fahrt mit großen finanziellen Auswirkungen“, wie sie rückblickend feststellte.

1,2 Millionen Euro betragen die Gesamtkosten für Feuerwehrhaus und Dorfladen. Gut 437 000 Euro gibt es als Zuwendungen aus Feuerwehrwesen (VwV-Z-Feu), ELR-Programm und Ausgleichsstock.

„Wir sind froh und stolz, dass wir alle Zuschussanträge bewilligt bekommen haben“, so die Bürgermeisterin. „Möglich wurde das Ganze durch einen Flächentausch“, wie Ortsvorsteher Gunther Ziegelbauer aus verschiedenen Gesprächen mit der angrenzenden Familie Weber in deren Gaststätte berichtete. „Wir sind uns sicher, die beste Entscheidung für alle getroffen zu haben.“

Froh ist auch Röttingens Abteilungskommandant Martin Lemmermeyer. „Wir freuen uns, dass wir dieses Bauwerk auf den Weg bringen durften“, sagte er im Sinne seiner 17 Feuerwehrkameraden.

Doris Weber

Zurück zur Übersicht: Röttingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL