Ein Burgnarrenball fürs Wohnzimmer

+
Burgnarren Schloßberg-Flochberg
  • schließen

Die Burgnarren Schloßberg-Flochberg haben ihre Tänze und Darbietungen auf Video gebannt. Zu sehen ist dies am Samstag, 26. Februar, ab 19 Uhr auf Youtube.

Bopfingen-Schloßberg

Fasching und die Pandemie, das bringt Narren in Bedrängnis, denn traditionelles närrisches Treiben, das lässt Corona schon seit fast zwei Jahren nicht mehr zu. Die Flinte ins Korn werfen, das kommt für die Burgnarren Schloßberg-Flochberg aber nicht in Frage. Ganz bewusst habe man eine Absage aller Veranstaltungen bislang noch nicht öffentlich bekanntgegeben. „Wir wollten erst noch sehen, ob und wenn ja, was geht. Denn für uns war klar, noch ein Jahr ohne Fasnet, das geht gar nicht“, sagt Burgnarren-Chef Andi Kauffmann im Gespräch mit der Schwäbischen Post. Und weil alle im Verein das so sehen, wurde fleißig trainiert und am Ende doch noch ein Weg gefunden, den traditionellen Burgnarrenball abzuhalten - dieses Mal eben als Video für die heimischen Wohnzimmer.

„Das CRA-Team aus Bopfingen hat uns unterstützt, es wurden viele Videos gedreht und zusammengeschnitten“, erklärt Kauffmann. Alle Gruppen der Burgnarren hätten, so weit es die Coronavorgaben zuließen, trainiert und jede habe einen besonderen Tanz einstudiert. „Bis auf die ganz Kleinen, für diese Gruppe zeigen wir Ausschnitte aus den Programmen in der Vergangenheit“, sagt Kauffmann.

Vor die Kamera ging es in der Stauferhalle. Auf der Bühne wurde getanzt und davor gefilmt. Herausgekommen sei ein längerer Streifen, der Faschingsfreude in die Haushalte tragen soll, meint Kauffmann. Mitgemacht hätten auch ein paar närrische Gäste, sagt Kauffmann.

Ihren Narrenbaum haben die Burgnarren in Schloßberg längst gesetzt und von einer kleinen Abordnung wird Bürgermeister Dr. Gunter Bühler wieder traditionell am Gumpendonnerstag entmachtet. Viel Publikum beim Narrensturm sei aber nicht möglich. „Die Auflagen zu erfüllen, das schaffen wir nicht, daher läuft das im ganz kleinen Rahmen“, bittet Kauffmann um Verständnis.

Abgesagt sind nun aber Narrenmesse, Hexentanz und Hexenmesse sowie der Weiberball (alle ursprünglich für den 25. Februar geplant) sowie der Kinderball (27. Februar) und auch der Rosenmontagsumzug fällt wieder aus.

Dass Ministerpräsident Kretschmann Faschingsumzüge nun prinzipiell erlaubt, das nütze den Burgnarren wenig, sagt Kauffmann. „Natürlich haben wir uns intensiv mit dem Gedanken befasst, aber am Ende erscheint uns ein Umzug unmöglich“, sagt er. Die Vorgabe 3G zwinge die Burgnarren zu Eingangskontrollen. „Wir sind ein kleiner Verein und müssten die gesamte Strecke absperren, Einlasskontrollen aufbauen und jeden prüfen. Das ist sogar auf einer so kurzen Strecke wie in Schloßberg unmöglich, zumal es viel zu viele Seitenstraßen und Zugänge gibt“, meint Kauffmann.

Für ihn erscheint es so, als ob die Politik sich bei dieser Frage gerade „wegducke und den Vereinen hier den schwarzen Peter“ zuschiebe, nach dem Motto, „an uns liegt es ja nicht, wenn die Vereine wollen, können sie ja“, bedauert Kauffmann.

Egal, meint er, dann eben im kommenden Jahr wieder einen Umzug und in diesem Jahr den Burgnarrenball at Home.

Wer dabei sein will, findet den Link auf der Burgnarren-Seite https://burgnarren-ev.de/ oder ab dem 26. Februar, um 19 Uhr einfach direkt auf www.burgnarren-ev.de/live-event klicken.

Noch ein Jahr ohne Fasnet, das geht gar nicht.“

Andreas Kauffmann, Präsident der Burgnarren
Andi Kauffmann liefert noch Screenshots aus dem Video. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Zurück zur Übersicht: Schlossberg

Mehr zum Thema

Kommentare