Schulglocke erinnert an alte Zeiten

  • Weitere
    schließen
+
Eugen Ritzer mit der Schulglocke.

Dank Eugen Ritzer hängt die alte Schulglocke wieder an ihrem Platz.

Bopfingen. Wer erinnert sich nicht an seine Schulzeit. Das Klingeln, wenn die Schulstunde beginnt oder endet. Heute wird zum Unterricht mit einem elektronischen Signal gerufen.

In der Bopfinger Schule war es bis in die 50 er Jahre eine Glocke an der Wand, mit der die Schüler zum Unterricht gerufen wurden. Im Zuge des Baus des neuen Verwaltungszentrums wurde die Schule in das Rathaus integriert. Am damaligen Schuleingang ist nun das Bürgerbüro untergebracht. An dieser ursprünglichen Stelle wurde die originale Schulglocke wieder installiert.

Gerettet hat sie Eugen Ritzer. Zusammen mit seiner Frau Gabi hat er diese nun offiziell der Stadt gestiftet. Ritzer ist ein Sammler, so ist es nicht verwunderlich, dass er die Gelegenheit nutzte, als ihm das Exponat angeboten wurde und sie zu den anderen Sammelgegenständen in seinem Keller legte. „So etwas muss doch erhalten bleiben“, sagte Ritzer.

Bopfingens Bürgermeister Dr. Gunter Bühler freut es. „Eugen Ritzer hat eine Wertschätzung für solche altertümliche Dinge“, sagte er bei der offiziellen Übergabe. Er dankte der Familie Ritzer, dass sie so gut über die Jahre darauf aufgepasst haben.

Viele ältere Bopfinger werden sich bestimmt daran entsinnen, mit dieser Glocke gerufen worden zu sein. Die Schüler waren stolz, wenn sie zum Läuten an der Schnur ziehen durften.

Eugen Ritzer durfte dann auch mal testen. „Bei mir hat sie gescheppert“, stellte er überrascht fest. Die Glocke ist aus Messing und wurde 1845 in Dienst gestellt. Damals im „neuen Schulhaus“, das anstelle des abgebrannten Gasthof Bären erbaut wurde. Ab den 1960er Jahren wurde dann auf die typische Schulglocke umgestellt, die an einer Uhr angeschlossen, pünktlich klingelte.

„Wir haben immer wieder Anfragen von Jahrestreffen, das Schulhaus zu besichtigen“, erzählte Bühler. „Die dürfen dann bei den Führungen schellen.“

Vor dem 19. Jahrhundert gab es keine Schulglocke. Entweder klatschte der Lehrer mehrmals in die Hände. Oft war der Lehrer auch Mesner und läutete mit den Kirchglocken zum Unterricht. Es gab sogar eine eigene Glocke dafür im Kirchturm. Im Laufe der Zeit wurde die Personalunion aufgelöst und die Schulglocke in der Schule wurde eingeführt. Wie fortschrittlich Bopfingen damals bereits war, zeigt sich daran, dass die Schulglocke erst 1870 für alle Schulen eingeführt wurde. So ist dieses Exponat die erste Schulglocke in Bopfingen. Da vielen Schülern in dieser Zeit kein Zugang zu einer Uhr möglich war, konnte durch das Läuten mit dem Unterricht pünktlich begonnen werden.

Michael Scheidle

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL