Spatenstich für neues Baugebiet

  • Weitere
    schließen

Nördlingen. Im Nördlinger Stadtteil Kleinerdlingen haben am Montag die Bauarbeiten für die Erschließung des neuen Baugebietes K9 „Westlich des Johanniterschlosses“ begonnen.

Die vorhandenen Baugebiete im Bereich der Stadt Nördlingen, speziell in Kleinerdlingen, sind vollständig bebaut. Weshalb nördlich daran anschließend das neue Baugebiet K9 „Westlich des Johanniterschlosses“ ausgewiesen wird. Die Neuausweisung von Wohnbauflächen ist der anhaltend großen Nachfrage geschuldet. Damit soll die bauliche Entwicklung der Stadt Nördlingen fortgeführt und die Abwanderung der ortsansässigen Bevölkerung verhindert werden.

Seit dem Jahr 2004 stieg die Zahl der Einwohner in Kleinerdlingen um 25 Prozent. Für Bauplätze stehen weitaus mehr Bewerber bereit, als Grundstücke in Nördlingen und in ihren Stadtteilen zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund soll das etwa 3,7 Hektar umfassende Gebiet „Westlich des Johanniterschlosses“ als reines Wohngebiet entwickelt werden.

Im neuen Baugebiet entstehen insgesamt 35 Wohnbaugrundstücke. „Mich freut es sehr, dass wir in Kleinerdlingen besonders mit der gezielten Schaffung von Mehrfamilien-, Doppel- und Kettenhäusern den Flächenverbrauch je Haushalt minimieren“, betont Oberbürgermeister David Wittner.

Neben diesen Bauformen/Gebäudetypen sind zudem weitere 23 Einfamilienhausgrundstücke mit einer durchschnittlichen Grundstücksgröße von 657 Quadratmetern geplant. Der 1100 Quadratmeter große Spielplatz wird zentral angelegt und im Rahmen der Freiflächengestaltung mit Bäumen und Hecken hin zu den angrenzenden Straßenflächen abgeschirmt.

Der Stadtteil Kleinerdlingen mit über 650 Einwohnern erfreut sich aufgrund seiner Familienfreundlichkeit, der landschaftlichen Besonderheiten des Rieskraters und der Stadtnähe zu Nördlingen großer Beliebtheit. Die ländliche Prägung soll unbedingt erhalten bleiben, weshalb ein Wirtschaftsweg ausgebaut wird. Die Landwirtschaft kann so auch während der laufenden Arbeiten weiterhin ungestört ihrer Arbeit nachgehen. Zudem erhält das Baugebiet ein Glasfasernetz, um den zukünftigen Anwohnern eine zeitgemäße Internetverbindung zu ermöglichen.

Mitte Mai wird mit den Kanalbauarbeiten im Baugebiet begonnen. Mit der Gesamtfertigstellung wird spätestens im Frühjahr 2022 gerechnet.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL