2020 heißt es Ipfmess dr'hoim

  • Weitere
    schließen
+
-
  • schließen

Stadtverwaltung und Mess-Fans haben sich einiges einfallen lassen, um trotz Corona Mess-Emotion in der Stadt zu erzeugen. Feuerwerk, Gottesdienst, Messherz und mehr sind bereits fix.

Bopfingen

Trotz Corona, so ganz ohne Mess geht es in Bopfingen eben einfach nicht. Weil das größte Volksfest der Region in diesem Jahr nicht so steigen kann, wie gewohnt, haben sich die Macher im Rathaus und andere Ipfmess-Fans allerhand einfallen lassen, um trotzdem einen Hauch von Mess-Gefühl zu schaffen.

"Viele sagten, ihr müsst etwas tun, um die Mess in der Wahrnehmung zu halten, ihr müsst die Mess-Emotionen mitnehmen. Wir versuchen das, aber unter Corona-Einschränkungen ist das nicht einfach", sagt Bürgermeister Dr. Gunter Bühler.

Ein Hauch von Mess gibt es aber und dies unter der Klammer "Ipfmesse dr'hoim", die die Stadtverwaltung nun ersonnen hat. Doch zunächst das Traurige:

Kein Ipfmess-Umzug

Der Ipfmess-Umzug wird in diesem Jahr ausfallen. Im Umzug selbst ließen sich die Corona-Regeln zwar einhalten und überwachen, "aber beim Publikum an der Straße geht das einfach nicht", sagt Bühler.

Messtreiben und Rummel

Sehr unwahrscheinlich, dass Messtreiben und Rummelplatz möglich sind, auch nicht in abgespeckter Version. Zwar wird im Rathaus geprüft, welche Möglichkeiten praktikabel und legal wären, eine Antwort wurde bislang nicht gefunden. Schausteller und Biergärten in Corona-Zeiten? Kaum denkbar. Nach jeder Karusellfahrt eine Komplett-Desinfektion, das mag sich in Freizeitparks lohnen, anderswo kaum. Biergärten? Die könnten zwar legal und mit nahezu unbegrenzt vielen Gästen unter Einhaltung der für die Gastronomie geltenden Corona-Regelungen an den Start gehen. Die Stadt werde hier aber nicht als Veranstalter aktiv werden, macht Bühler klar. Dies müssten wenn, dann private Gastronomen machen. Fraglich sei aber, ob so etwas überhaupt steuerbar sei. Momentan zumindest zeichnet sich hier keine Lösung ab.

Fahnenzug und Fassanstich

Über Fahneneinzug und Fassanstich ist noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Die Fahnen und Standarten aller Bopfinger Vereine an einem geeigneten Ort vereint zur Musik der Stadtkapelle, das wäre schon ein schönes Bild, meint Bühler. Klar sei aber, dass im Land nur Veranstaltungen mit maximal 100 Personen zulässig sind und selbst bei diesen sei das Corona-Management sehr aufwendig, meint Bühler. "Wir tüfteln noch, ob sich was machen lässt in Sachen Fahnen. Falls ja, laden wir Fotos und Videos der Aktion ins Internet auf unsere Seite www.ipfmess.de hoch als weitere Komponente für ‘Ipfmess dr'hoim'", sagt Bühler. Ein Fassanstich im traditionellen Sinne sei im Moment unwahrscheinlich.

Messbier und Messwürste satt

Stichwort Messbier. Das gibt es auch in diesem Jahr. 20 000 Liter hat das Brauhaus Wallerstein gebraut und in 40 000 Flaschen abgefüllt. Ob die 2000 Kästen reichen? Mal sehen – im Bopfinger Handel zumindest sind bereits Hamsterkäufe zu beobachten. Messwürste gibt's bei den Bopfinger Metzgern ausreichend – beste Zutaten also für einen Grillabend im Garten zur "Ipfmesse dr' hoim".

Das Mess-Feuerwerk wird auch 2020 gezündet.

Dr. Gunter Bühler Bürgermeister

Mess-Gottesdienst

Auch einen ökumenischen Gottesdienst am Mess-Sonntag soll es geben. Die Kirchen seien auf die Stadt zugekommen, sagt Bühler. Aktuell würde dort ein Konzept ersonnen, wie ein Gottesdienst unter Corona-Vorgaben abgehalten werden könne. Die Teilnehmerzahl müsse hier begrenzt werden, so Bühler.

Böller und Feuerwerk

"Das Mess-Feuerwerk wird auch 2020 gezündet", kündigt Bühler an. Die die Stadtsoldaten dürfen zuvor ebenfalls ran und böllern. Das Feuerwerk soll am 3. Juli, ab 23 Uhr, über Bopfingen erstrahlen. Bürgermeister Bühler bittet die Menschen jedoch eindringlich, das Spektakel von zu Hause aus zu verfolgen, um Menschenansammlungen zu vermeiden.

Das Corona-Mess-Herz

Seit der Jubiläumsmess 2011 sind die Anstecker begehrte Sammlerstücke. "In diesem Jahr zeigt das Herz das Virus, dass der Mess einen Strich durch die Rechnung macht. Es zeigt unsere Tränen darüber. Und weil wir trauern, ist das Herz nicht Braun, sondern schwarz, so sticht es unter den anderen heraus", sagt Bühler. 4000 Stück wird es geben, jeweils einen Euro kostet der Anstecker, der Ende Juni zu haben sein wird.

Handel und Gewerbe virtuell

Erlebbar machen sich Handel und Gewerbe in diesem Jahr auf einer virtuellen Plattform im Internet. Christine Rudolph, Chefin des Unternehmens "CREATIVE", hat Marktbeschicker, Stadtverwaltung und den Gewerbe und Handelsverein zusammengebracht und für sie unter www.ipf-mess-daheim.de ein virtuelles Kaufhaus auf die Beine gestellt. Betriebe aus dem Ausstellerzelt und die Marktbeschicker können sich hier platzieren. 30 bis 40 Marktbeschicker seien dabei, sagt Bühler. "Ich finde das eine schöne Idee. Die Kittelschürze per Mausklick, warum nicht?",fragt Bühler und freut sich über das "kreative Angebot", dem er viel Erfolg wünscht.

Mess-Countdown-Kalender

"Mess dr'hoim", da passt der Ipfmess-Countdown-Kalender sehr gut dazu, den die Schwäbische Post dank Ihrer Unterstützung, nun auf den Markt bringen wird. Die Produktion liegt in den letzten Zügen und wir sind überwältigt von der positiven Resonanz, die wir erfahren durften. Viele, viele Sprüche und Fotos haben Sie geliefert. Das ehrgeizige Ziel ist fast gemeistert. Doch dazu morgen mehr.

Sie sehen, Zutaten für eine fröhliche "Mess dr'hoim" gibt's reichlich. Machen wir alle das Beste daraus, machen Sie mit und freuen wir uns auf die Ipfmesse 2021 auf dem Sechtaplatz.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL