Bundeswehr-Big Band: Sie beweisen Klasse und Herz

+
Marco Matias (hinten) und Bonita Miessen sorgten für den Gesang.
  • schließen

24 Musiker der Bundeswehr-Big Band begeistern das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm und erspielen dabei 9500 Euro für die Stauferschule.

Bopfingen

Der Messplatz in Bopfingen war gefüllt, als wäre noch Ipfmesse. Schließlich konnte das, was am Donnerstagabend dort geboten wurde, fast mithalten. Die Big Band der Bundeswehr unter der Leitung von Timor Oliver Chadik war für ein großes Konzert in die Stadt unter dem Ipf gekommen.

Die Big Band der Bundeswehr bietet an diesem Abend eine einzigartige Show mit einer hochmodernen, multimedial aufbereiteten Bühne. Über 70 Tonnen an Material waren es gewesen, die für das Konzert auf den Messplatz gekarrt worden waren, darunter eine zehn mal sechs Meter große LED-Wand, damit auch die Besucher weiter hinten sehen konnten, welche grandiosen Musiker auf der Bühne standen.

„Wir spielen nur bei Veranstaltern, die für uns brennen,“ sagte Johannes Langendorf, der Manager der Truppe, im Vorfeld. Für die Big Band brennen? Bei dieser Show? Kein Problem für Bopfingen. Das Publikum ist vom ersten Ton an voll dabei.

Gleich zu Beginn gab es erst einmal ein Geburtstagsständchen für Bürgermeister Dr. Gunter Bühler. Von ihm kam dann auch die erste Spende zugunsten des Fördervereins „Startklar“ der Stauferschule. Schirmherr Landrat Joachim Bläse war der nächste, der einen Schein in die Spenden-Schultüte warf.

Den Start in den musikalischen Abend gaben die Musiker dann vor. Mit „8pm“ machten sie sich an das Set. Natürlich durfte der Grandseigneur des Swing, Glenn Miller, nicht fehlen. Dann der Übergang zum Musical „Moulin Rouge“. Nun kamen die Solisten Bonita Miessen und Marco Matias zum Einsatz. Die Beiden begeisterten mit ihren eindrucksvollen Stimmen und exzellenter Ausstrahlung mit.

Über 1500 Menschen hatten sich auf dem Bopfinger Messplatz versammelt, um diesem einzigartigen Ereignis beizuwohnen. Da störte es wenig, dass beim „Mexico-Medley“ Regen einsetzte. Einige tanzen sich trocken, andere blieben hart und lauschten unverdrossen weiter.

Musikalisch war auch für jeden etwas geboten. Selbst kurze Rap-Einlagen, Funk oder Soul, nur keine Marschmusik. Die Musiker zeigten, dass sie zurecht aus einem großen Pool an Kollegen ausgewählt sind. Sei es Trompeter, Posaunisten oder Schlagzeuger: Jeder der 24 Musiker durfte seine Klasse auf der Bühne unter Beweis stellen.

Das Programm war sorgfältig zusammengestellt und führte langsam heran an den Höhepunkt. Ein Medley von Beatles-Songs Spätestens hier sang der gesamte Messplatz mit. „Da fühlt man sich gleich wieder jung,“ schwelgte Landrat Joachim Bläse.

„Hey Jude“ aus 1500 Kehlen - das hat schon was. Dass die Bopfinger ein außergewöhnliches Publikum sind, stellte sich an diesem Abend wieder einmal unter Beweis. Die Musiker waren nach ihrem Auftritt von ihren Zuhörern ebenso begeistert, wie die Zuhörer von der Band. „Wer heute nicht da ist, der verpasst richtig was,“ sagte ein Besucher beim Nachhause-Gehen.

9500 Euro für die Stauferschule

Begeistert waren auch Sabrina Krakow, Rektorin der Stauferschule, Andrea Ziegler, Vorsitzende des Vereins „Startklar“ und Andrea Schnele, Verbandsvorsitzende der Stauferschule. Über 9500 Euro fanden sich am Ende in den Schultüten, mit denen die Helfer durch die Menge gegangen waren, um Spenden zu sammeln.

Die Spenden gehen an den Förderverein der Stauferschule „Startklar“. Der unterstützt die sonderpädagogische Einrichtung mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“.

„Der Verein hat sich als Hauptziel gesetzt, jedem Kind ein warmes und gesundes Mittagessen finanziell zu ermöglichen. Derzeit unterstützen wir diese warme Mahlzeit mit 3,30 Euro pro Kind und Tag. So zahlen die Eltern nur einen Euro. Danke für Eure Hilfe,“ sagten Andrea Schnele und Andrea Ziegler und überreichten den Musikern ein Fass Ipfmessbier.

Bürgermeister Gunter Bühler und Landrat Joachim Bläse waren die ersten Spender in der Schultüte von Sabrina Krakow.
Fast so voll wie bei der Ipfmesse war der Messplatz in Bopfingen beim Konzert der Big Band der Bundeswehr.
Grandiose Musiker und eine fantastische Show hatte die Big Band der Bundeswehr dabei.
Der Leiter der Big Band der Bundeswehr Timor Oliver Chadik führte auch durch den Abend.
Über 1500 Menschen kamen auf den Messplatz zum Konzert der Big Band der Bundeswehr

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Kommentare