Das DRK baut ein neues Pflegeheim in Bopfingen

+
drk-seniorenzentrum_bopfingen-speisesaal
  • schließen

Gesetzliche Vorgaben zwingen das Rote Kreuz die Einrichtung in Bopfingen zu ersetzen. Bewohner und Pflegepersonal sollen ab Oktober 2021 in die Einrichtung in Lauchheim ziehen.

Bopfingen

Das DRK baut ein neues Pflegeheim in Bopfingen. Die bestehende Einrichtung muss hierfür weichen. Bewohnerinnen und Bewohner sowie das Pflegeteam sollen in der neuen DRK-Einrichtung in Lauchheim unterkommen, die in wenigen Wochen bezugsfertig sein wird.

Gesetzliche Auflagen zwängen das DRK zu diesem Schritt, sagt Dr. Eberhard Schwerdtner, der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes Aalen. DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Wagner ergänzt: „Der Gesetzgeber fordert bereits seit dem Jahre 2009 in solchen Einrichtungen nur mehr Einzelzimmer und Bereiche für maximal 15 Personen.“ Dies in Bopfingen umzusetzen, sei technisch kaum möglich und wirtschaftlich einfach nicht machbar, zumal ein Umbau bei laufendem Betrieb völlig ausgeschlossen sei. Hinzu kommt: Zwar ist das Gebäude erst 1990 bezogen worden, aber es gibt Sanierungsbedarf.

Eine detaillierte Untersuchung habe ergeben, dass ein Neubau der vernünftigste Weg sei, so Wagner. Das Projekt werde einen zweistelligen Millionenbetrag kosten, sagt Wagner. Bis zu dessen Bezugsreife könnten „zweieinhalb bis drei Jahre“ vergehen. Die Entscheidung sei gefallen, nun gelte es eine Baugenehmigung zu erhalten.

Dr. Schwerdtner meint: „Bopfingen war 1990 unsere erste stationäre Einrichtung dieser Art in der Altenpflege, das zeigt, wie verbunden wir Bopfingen sind, und dass wir den Standort, der wirklich top und innenstadtnah ist, erhalten wollen.“

Umzug im Oktober 2021

Im Oktober dieses Jahres sollen die Bewohnerinnen und Bewohner nach Lauchheim umziehen. Die neue Einrichtung dort biete genügend Platz, auch wenn hier viele Lauchheimer untergekommen sind und noch unterkommen werden, wie Schwerdtner versichert.

„Wir haben so eine Rochade schon einmal vorgenommen, mit dem Pflegeheim in Lauchheim und dem im Heimatwinkel in Aalen“, erinnert Schwerdtner. Das Personal aus Bopfingen komme mit nach Lauchheim. Seinen Job verliere sicher keiner. „Wir sind um jeden froh, den wir für die wichtige Arbeit in der Pflege gewinnen können“, macht Schwerdtner deutlich.

Die Entscheidung zum Abriss und Neubau habe man schweren Herzens getroffen, aber sie sei alternativlos, sind sich Schwerdtner und Wagner einig.

Die neue Einrichtung werde unwesentlich größer, aber moderner. So sind 60 Einzelzimmer vorgesehen. Die noch bestehende Einrichtung bietet auf zwei Wohnbereichen Platz für insgesamt 66 Bewohner. Es gibt 17 Doppelzimmer und 15 Einzelzimmer.

Der Bau für das Betreute Wohnen nebenan bleibt von den Plänen völlig unberührt. Aktuell werden verschiedene Infrastruktureinrichtungen gemeinsam genutzt. Dies muss getrennt werden, bevor der Abriss des DRK-Pflegeheims beginnen kann.

„Wir hoffen auf eine schnelle Baugenehmigung und sind zuversichtlich, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Bopfingen sehr gut funktioniert“, meint Wagner.

Gemeinderat ist informiert

Bürgermeister Dr. Gunter Bühler freut sich, dass das DRK den Standort in Bopfingen erhalten wird. Er zeigt Verständnis für das Vorhaben. Gesetzliche Auflagen verlangten Modernisierung, die koste Geld, das wieder eingespielt werden müsse. „Daher bin ich froh, dass das DRK hier viel Geld in die Hand nimmt, und es Bopfingern weiterhin ermöglicht, ihren Lebensabend hier zu verbringen“.

Der aktuelle Standort sei sicher nahezu ideal, die Innenstadt sei für die, die noch ganz gut zu Fuß sind, leicht und schnell zu erreichen. Man habe auch andere Standort ins Auge gefasst, um den Interims-Umzug nach Lauchheim zu vermeiden, sagt Bühler. Das ehemalige Sperber-Areal oder das ehemalige Lederfabrik-Areal habe man in Betracht gezogen. Indes: „Keines der Grundstücke ist zu diesem Zeitpunkt verfügbar und das Areal Lederfabrik ist wohl nicht so gut geeignet, weil hier eine Bundesstraße überquert werden muss, um in die Innenstadt zu gelangen“, sagt Bühler. Ein Neubau am bewährten Standort sei sicher die beste Lösung, findet der Bürgermeister. Der Gemeinderat sei informiert worden über das DRK-Vorhaben, die Stadt Bopfingen werde in jedem Falle kooperieren, sichert Bühler zu.

Drk-seniorenzentrum_bopfingen-kueche
drk-seniorenzentrum_bopfingen-aufenthaltsraum
Die Tage des as DRK-Seniorenzentrums in Bopfingen sind gezählt. Der erst 30 Jahre alte Bau wird durch einen Neubau ersetzt. drk-seniorenzentrum_bopfingen-aussen

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare