Der Dornröschenschlaf dauert weiter an

  • Weitere
    schließen
+
Darauf warten die Sportler: Rennen auf der Kartbahn.

Wanderer und Radfahrer sind dort bei der Breitwangbahn, Schützenhaus und Fluggelände unterwegs.

Bopfingen. Gerade die Kartbahn wird von Fahrern aus dem gesamten süddeutschen Raum genutzt. Doch ist dies, auch bei fallenden Inzidenzen im Ostalbkreis nicht möglich. Ein Problem liegt auch darin, dass es auf der Bopfinger Bahn keinen Leihkartbetrieb gibt. So können hier nur Hobbyfahrer, die ein eigenes Kart besitzen, trainieren. Die Anfragen von Kartfahrern häufen sich auch deshalb, weil bereits einige Kartbahnen geöffnet haben. Diese dürfen durch den Leihkartbetrieb wieder öffnen, während in Bopfingen weiterhin Ruhe herrscht. „Einige sind sehr ungeduldig und reagieren manches Mal erbost“, weiß Sportleiter Michael Scheidle. Viele verstehen auch nicht, dass die Hintergründe unterschiedlich sind.

„Kartfahren ist zwar Individualsport und kontaktlos“, sagt er, doch im Fahrerlager und im Vorstartbereich gibt es dann doch das eine oder andere Fachgespräch. „Wir sind keine Firma als Betreiber der Bahn, sondern ein Verein“, betont Scheidle. Weshalb die Aufsicht auf der Bahn von Ehrenamtlichen ausgeführt wird. „Unter den jetzigen Bedingungen können wir das vom Personal her nicht stemmen“, sagt der Sportleiter. Die Möglichkeit Fahrer einzeln auf das Gelände zu lassen damit diese eine gewisse Zeit fahren können, bringt den Fahrer wenig. „Sie brauchen den Vergleich oder auch den Windschatten des anderen.“

Wie den meisten Vereinen fällt auch dem MSC „IPF“ Bopfingen die wichtigste Einnahmequelle damit weg. Ein Trost - der Verkehrsübungsplatz auf dem Breitwang ist sonntags und an Feiertagen von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Dann können Fahranfänger unter Corona-Bedingungen üben. Was ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit darstellt.

Der Verein hat seine Rennen nun ebenfalls verschieben müssen. So soll das Mini-Bike-Rennen am Samstag, 19. Juni stattfinden. Wenn alles klappt, geben sich dann die Nachwuchsfahrer im Motorsport aus ganz Deutschland die Ehre. Aus diesem Pool schaffen es viele Fahrer in höchste Motorradserien. Bekannteste Beispiele sind dabei Stefan Bradl und Jonas Folger.

Das traditionelle Kartrennen musste in diesem Jahr erstmals verschoben werden. Seit 1972 werden Rennen um die süddeutsche Meisterschaft, heute Süddeutscher ADAC Kart Cup (SAKC), ausgetragen. Der bekannte Pfingsttermin konnte bereits im vergangenen Jahr nicht durchgeführt werden, da ein Europameisterschaftslauf in Wackersdorf auf dem Programm gestanden hätte. So wichen die Bopfinger in den Juli aus und veranstalteten, durch den Lockdown hervorgerufen, das erste Kart-Rennen in Deutschland unter Corona-Bedingungen.

2021 wird das Kartrennen nun am 14. und 15. August ausgetragen. Hier werden circa 60 Kartfahrer um einen Platz auf dem Podium kämpfen.

Der Kartsport wurde in Deutschland durch die Schumacher Brüder Michael und Ralf bekannt und erlebte Ende der 1990er-Jahre einen Boom, der bis heute anhält. Viele DTM- und Formel1-Fahrer haben ihre ersten Sporen hier verdient.

Die Breitwangbahn ist gefragt bei Automobilslalomveranstaltungen. So richtet der BMW-Club Deutschland seit Jahren hier einen Lauf zum BMW-Cup aus, der MSC Aalen wird am 8. August zusammen mit dem MSC Reichenbach hier seinen Automobilslalom ausrichten. Nun hoffen die Verantwortlichen des MSC „IPF“ Bopfingen, dass es bald mit dem Training und auch mit den Veranstaltungen losgehen kann.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL