Feuer in Bopfinger Arztpraxis bedroht Patientenversorgung

+
Brand Riethe
  • schließen

Ein Feuer hat die Praxis von Dr. Christian Riethe in Bopfingens Hauptstraße zerstört. Ärzte im Umland springen ein, und übernehmen Patienten. Dr. Riethe denkt an eine Interims-Containerlösung.

Brand in Bopfinger Arztpraxis

Das war einmal das Wartezimmer.
Das war einmal das Wartezimmer. © Riethe/privat
Der Empfang ist völlig ausgebrannt.
Der Empfang ist völlig ausgebrannt. © Riethe/privat
Um 17.30 Uhr war der Einsatz beendet.
Um 17.30 Uhr war der Einsatz beendet.  © FFW Bopfingen
Passanten meldeten dichte Rauchschwaden.
Passanten meldeten dichte Rauchschwaden.  © FFW Bopfingen
Technik und Akten, alles wurde zerstört.
Technik und Akten, alles wurde zerstört. © Riethe/privat
Von der Drehleiter aus wurde ein Übergreifen des Feuers auf die oberen Stockwerke verhindert.
Von der Drehleiter aus wurde ein Übergreifen des Feuers auf die oberen Stockwerke verhindert. © FFW Bopfingen

Bopfingen. Schock am Sonntagnachmittag in Bopfingen. Passanten entdecken Rauch und melden einen Brand in der Innenstadt. „Um 13.53 Uhr ging der Alarm ein, drei Minuten danach waren wir schon am Einsatzort. Um 14.19 Uhr bereits war das Feuer unter Kontrolle“, sagt Stadtbrandmeister Klaus Kurz im Gespräch mit der Schwäbischen Post.

Die Abteilungen Bopfingen, Oberdorf und Kerkingen waren alarmiert worden. Zufällig hätten sich einige Feuerwehrleute im nahen Feuerwehrhaus aufgehalten, sagt Kurz. Ein glücklicher Umstand. Vor Ort, in der Hauptstraße, drang Rauch aus dem Gebäude der Kreissparkasse. „Wir mussten uns gewaltsam Zutritt ins Gebäude schaffen, denn von der Bank war natürlich sonntags keiner da“, sagt Kurz.

Über den Eingangsbereich drangen die Feuerwehrleute in die oberen Stockwerke. Schnell war klar, dass das Feuer im ersten Stock, in der Praxis von Dr. Christian Riethe, ausgebrochen war. „Problematisch war, dass ein Fenster geplatzt war und Flammen herausschlugen. Wir mussten befürchten, dass das Feuer so auf die darüber liegenden Etagen übergreift“, schildert Kurz die Lage.

In den oberen Etagen liegen zwei Wohnungen, die, wie sich herausstellte, gerade umgebaut werden. Eine weitere Wohnung ist bewohnt. Die Feuerwehrleute durchkämmten die Räume, zum Glück war niemand da. „Dort hat es zwar nicht gebrannt, aber die Rauchgaskonzentration war hoch, man konnte nicht ausschließen, dass dort Personen bewusstlos liegen“, sagt Kurz.

Den Brand in der Praxis hat die Feuerwehr schnell gelöscht. Atemschutztrupps waren im Einsatz. Von außen wurde über die Drehleiter ein Übergriff der Flammen verhindert. Die Abteilung Oberdorf stellte den Atemschutznotfalltrupp und die Abteilung Kerkingen weitere Atemschutztrupps zur Brandbekämpfung, berichtet Kurz.

„Umfangreiche Nachlösch- und Belüftungsarbeiten wurden anschließend durchgeführt. Um 17.30 Uhr wurde der Einsatz beendet.“

Der Auslöser des Brandes sei wohl im Empfangsbereich zu suchen, sagt Kurz, dort sei „das Material bis auf den Beton herunter abgebrannt“. Die genaue Brandursache werde die Polizei ermitteln, ist der Feuerwehrkommandant optimistisch.

Zurecht, denn nach ersten Ermittlungen kommt für die Polizei ein technischer Defekt an einem Drucker als Brandursache in Betracht.

Die Feuerwehr Bopfingen war mit neun Fahrzeugen und 54 Einsatzkräften vor Ort. „Das DRK war da und der Notarzt aus Ellwangen auch. Keiner wurde verletzt, unsere Leute haben sehr gut gearbeitet“, ist der Stadtbrandmeister zufrieden.

Die Praxis sei komplett verwüstet worden. Die Räume seien stark verrußt. In den Wohnungen habe die Feuerwehr die Fenster geöffnet und Raumlüfter eingeschaltet. Die Wohnungen könnten bewohnt werden, meint Kurz. Kurios: Die Physiotherapie neben der Arztpraxis sei so gut wie gar nicht vom Brand betroffen worden, ergänzt Kurz.

Den entstandenen Sachschaden in der Praxis, sowie an der Außenfassade des Gebäudes bemisst die Polizei nach aktuellem Stand auf rund 500.000 Euro.

Dr. Riethe schaut nach vorne

„Es ist furchtbar, aber zum Glück ist niemand verletzt worden“, sagt Dr. Christian Riethe im Gespräch mit der SchwäPo und bedankt sich bei den Rettern. Er müsse jetzt sehr viel mit der Versicherung klären. Wie es für die Praxis weitergehe, daran arbeite er bereits. „Ich bin sehr dankbar, dass mir die Kollegen aus Bopfingen, aus Kirchheim und Unterschneidheim Unterstützung zugesagt haben und unsere Patienten übernehmen“, sagt Riethe. Die Patientenversorgung stehe über allem, denn in Bopfingen herrsche eh kein Überangebot an Medizinern.

Auch mit Bürgermeister Dr. Gunter Bühler habe er gesprochen, die Stadt habe Hilfe angeboten, ist Riethe dankbar. Bis die Praxis saniert sei, das könne „viele Monate dauern“, meint der Arzt. Perspektive sei das keine, weder für die Patienten, noch für seine Mitarbeiter oder ihn. „Die Praxis muss auch Geld verdienen, damit wir den Betrieb aufrecht erhalten können. Warten ist keine Option. Wir müssen eine Interims-Lösung finden, vielleicht eine Container-Lösung, aber das alles muss erst mit der Versicherung abgeklärt werden“, sagt Riethe.

Die Stadt will helfen

„Das ist eine schlimme Sache und natürlich wird die Stadt Bopfingen helfen, wo es möglich und nötig ist. Es geht hier um die Versorgung der Patienten“, sagt Bürgermeister Dr. Gunter Bühler. Wie die Hilfe konkret aussehen kann, „das muss jetzt Dr. Riethe im Gespräch mit seiner Versicherung klären. Ich halte es prinzipiell für denkbar, dass eine Versicherung sich an einer Container-Lösung beteiligt“, sagt Bühler. Und: „Ich bin froh und dankbar, dass wir hier eine so gute und professionell agierende Feuerwehr haben.“

Mehr zum Thema: Brand in Bopfinger Arztpraxis: Räume nicht mehr nutzbar

Von der Drehleiter aus wurde ein Übergreifen des Feuers auf die oberen Stockwerke verhindert.
Brand Riethe
Brand Riethe
Die Küche in der Praxis ist völlig zerstört.
Das war einmal das Wartezimmer.
Der Empfang ist völlig ausgebrannt.
Technik und Akten, alles wurde zerstört.
Dichte Rauchschwaden meldeten Passanten.
Um 17.30 Uhr war der Einsatz beendet.
Brand Riethe
Brand Riethe

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare