Florian Rathgeb ist ein Kronkorken-Käpsele

  • Weitere
    schließen
+
Auch Kronkorkenmänner müssen mal zum Friseur.

Der 34-Jährige aus Oberriffingen hat während des Lockdowns seine Bastellust entdeckt. In seiner Werkstatt entstehen die Figuren.

Bopfingen-Oberriffingen

Corona macht kreativ. Auch Florian Rathgeb hat das Bastelfieber gepackt. Der 34-Jährige baut Kunstwerke aus Kronkorken. Beruflich hat der Oberriffinger schon mit Metall zu tun, nun auch in seiner Freizeit.

Alles Mögliche habe er schon aus den "Käpsele" gebaut. Von Skorpion, Schildkröte und Hase, über Menschen wie Schwimmer, Friseure oder Eheleute, bis zu Fahrrädern und Motorrädern. Die Kunstwerke verschenke er an seine Freundinnen und Freunde und an Bekannte. "Da schaue ich dann, welche Figur zu wem passt", sagt Rathgeb.

Für seinen Urlaub in Spanien bastelte er eine Lounge mit dazugehöriger Palme, diese nahm er mit, wie der Bastler erzählt. Im Hotel gab es eine abgesägte Palme, auf den 1,50 Meter hohen Stumpf habe er die Lounge gestellt. "Dort steht sie heute noch."

Und wie kam's zu Rathgebs neuem Hobby? Als die Tochter seiner Freundin einen Marienkäfer basteln wollte, fing alles an, erzählt er. Er nahm einen Kronkorken, baute Augen darauf, bemalte ihn und fertig war der Käfer. "Da kann auch anderes gebastelt werden", dachte er sich. In einem Abstellraum im Keller habe er seime Werkstatt eingerichtet. Zu Beginn habe er viel experimentiert. Versuche mit löten und schweißen, auch mit verschiedenen Klebern hat er unternommen, wie er sagt. Mit Epoxidharz habe er nun eine Uhr mit den Käpsele gebaut. Noch immer ist er am Testen und Experimentieren, um den besten und langlebigsten Halt für seine Objekte zu finden, erzählt Florian Rathgeb. Da auch die Deckel unterschiedliche Eigenschaften haben, ist es nicht einfach, das richtige Verfahren zu finden, sagt der 34-Jährige.

Kreativ sein ist das einzige Hobby, das ich auch jetzt noch betreiben kann.

Florian Rathgeb "Käpsele"-Macher

Vor Corona war er als Schwimmlehrer bei der DLRG Bopfingen tätig. Außerdem ist er im Sängerkranz Unterriffingen, dort spielte er auch Theater. "Kreativ sein ist das einzige Hobby, das ich auch jetzt noch betreiben kann", sagt der gelernte Schreiner. Der Oberriffinger ist auch ein begeisterter Jogger. Zweimal war er bei "Lauf geht's" von der Schwäbischen Post dabei, erzählt er weiter.

Florian Rathgeb ist regelmäßiger Zuschauer der Landesschau im SWR-Fernsehen. Dorthin hat er eines seiner Kunstwerke gesendet, so entstand ein Beitrag über ihn für die Sendung, erklärt der Oberriffinger. Ein Traum von Rathgeb: eine eigene Ausstellung. "Das würde mir Spaß machen", lacht er. Nicht nur Bierkäpsele verbaut Florian Rathgeb, auch von Mineralwasser oder Limonaden nehme er die Kronkorken zum Basteln. "So viel kann ich gar nicht trinken", sagt er. Deshalb werde er von Freunden, Bekannten und Brauereien mit Material ausgestattet. "Ich gehe auch schon Getränke kaufen nach Kronkorken", lacht der Bastler. In seinem Urlaub in Spanien haben die Kellner für ihn die Flaschendeckel gesammelt, so der 34-Jährige weiter.

Wer interessante Kronkorken findet, dürfe sich bei ihm melden. Seine Werke fotografiert er. "Weil ich sie dann verschenke und nicht mehr habe." Auch nach Corona wolle er weitermachen, betont er. "Eines ist mir noch wichtig", sagt er zum Schluss. "Ich danke meinen Unterstützern."

Die Fotos der Arbeiten können auf www.instagram.com/bierkaepsele angeschaut werden.

Ein Hochzeitspaar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL