Großer Andrang bei kleiner Ipfmess'

  • Weitere
    schließen
+
Verkaufsoffener Sonntag bei Arnold.
  • schließen

Obwohl die Mess' erneut wieder nur im kleinen Rahmen über die Bühne gehen konnte, kamen viele nach Bopfingen, um sie zu erleben. Was dabei alles so los war.

Viel los bei der kleinen Ipfmess‘

Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.
Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ dr´hoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten.  © Jürgen Eschenhorn

Bopfingen

Gut besucht waren die ersten Tage der „Ipfmess´ drhoim“, der kleinen, aber feinen Ipfmess-Variante in Corona-Zeiten. Und die Veranstalter boten den Besuchern trotz der Einschränkungen ein breitgefächertes Programm.

Zwar musste schweren Herzens auf das Ausstellerzelt und viele weitere Aussteller verzichtet werden, was die Händler des GHV und auch die auswärtigen richtig trifft. Aber zumindest die örtliche Gastronomie konnte wieder öffnen, und die Fahrgeschäfte hatten in der Innenstadt ihren Platz zugewiesen bekommen. Bereits zur Eröffnung am Freitagabend waren der Stadtgarten und die anderen Biergärten weitgehend belegt.

Der Samstag begann mit einem Weißwurstfrühstück im Stadtgarten, um die Mittagszeit war dieser voll. Auch einige Gastronomiebetriebe waren gut besucht, sie boten über das Wochenende neben ihren Karten auch weitere Ipfmess´-Spezialitäten an.

Ab dem Spätnachmittag waren dann die Fahrgeschäfte in der Innenstadt besonders von Familien geradezu belagert.

„Endlich ist wieder Ipfmesse, wenn auch nur im eingeschränkten Rahmen“, sagte Aalens Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle, der in Lauchheim wohnt und mit seiner Familie unterwegs war. Und seine Kinder fuhren gerade mit Begeisterung Kettenkarussell.

Vor dem Biergarten bildete sich vor den ersten musikalischen Auftritten eine lange Schlange – denn die 360 Plätze waren bereits voll belegt. Jeder Gast beziehungsweise Gruppe musste sich schriftlich oder per Luca-App registrieren, jede Person, die rein ging, wurde gezählt. Und wenn jemand rausging, durften entsprechend viele der Anstehenden hinein.

Unterhalten wurden die Gäste zunächst vom Duo „Andrea & Bruno“ mit Rockhits in unplugged Version. Danach sorgte das Bopfinger Original „Bert“ für Stimmung.

Auch am Sonntag war der Biergarten im Stadtgarten zum ökumenischen Gottesdienst gut besucht. Und nach den Böllerschüssen der Stadtsoldaten zum anschließenden Weißwurstfrühstück dann auch voll besetzt. Einen Engpass bei den Brezeln löste Festwirtin Martina Senz selbst schnell auf. Es unterhielt der Musikverein Aufhausen mit zünftiger Blasmusik. „Man merkt, dass die Leute wieder raus wollen, dass sie andere treffen wollen, die Ipfmesse auch in kleinerem Format genießen wollen“, sagte Bürgermeister Gunter Bühler. Denn die Ipfmesse müsse für einen Bopfinger einfach sein, ergänzte ein Umstehender. Natürlich wurden die Fahrgeschäfte wieder gut genützt, und zum Beginn des verkaufsoffenen Sonntags der Fachgeschäfte um die Mittagszeit strömten immer mehr Menschen in die Stadt.

Am Montagabend wird es im Stadtgarten fetzig mit einer Partyband, am Dienstagabend nach dem traditionellen Familientag spielen wieder „Andrea & Bruno“.

Mehr Bilder online unter www.schwaepo.de

Fröhliche Runde in Tracht beim Frühschoppen.
Die Ipfmess-Mädla 2021.
Weißwurstfrühstück im Stadtgarten.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL