Hochwasser im Sechtatal: 20 Zentimeter bis zum Überlauf

  • Weitere
    schließen
+
Überlauf R 50 Oberdorf

Fast wäre es am Rückhaltebecken unterm Ipf zu einem Überlauf gekommen. Die Vorkehrungen in Sachen Hochwasserschutz haben sich bewährt. 

Bopfingen-Oberdorf. Nur 20 Zentimeter fehlten am Rückhaltebecken R50 unterm Ipf, bevor es zu einem zum Überlauf gekommen wäre“, erzählt Oberdorfs Ortsvorsteher Martin Stempfle. Das Bauwerk aus dem Jahr 1995 habe insgesamt ein Rückhaltevolumen von 568 900 Kubikmeter.

„Der Pegelhöchststand, von 5,30 Metern wurde um am Freitag, 9. Juli, gegen 19 Uhr erreicht und die Rückstaumenge 500 000 Kubikmeter wurde erstmalig erreicht“, sagt er weiter.

Privatpersonen hätten Ende vergangener Woche die folgenden Niederschlagsmengen gemessen: Baldern 85 Liter, Oberriffingen 100 Liter, Oberdorf 80 Liter, Edelmühle 120 Liter. „Man muss davon ausgehen, dass bei diesen Niederschlagsmengen ohne Hochwasserschutz der höchste gemessene Wasserstand in Oberdorf in der Ipfstraße, es waren 1,05 Meter im Jahr 1991, weit übertroffen worden wäre“, sagt der Ortsvorsteher.

Oberdorf sei zudem vor größeren Überschwemmung geschützt worden durch das Rückhaltebecken Moosgraben in Kerkingen (139 000 m³ Rückhaltevolumen, Rückstaumenge über 90 000 m³) und das Rückhaltebecken Schenkenbach Röttingen (185 000 m³ Rückhaltevolumen).

„Das Rückhaltebecken Schenkenbach hält den Einzugsbereich Röttingen zurück, so dass das Karstgewässer vom Härtsfeld über die Egerquelle die Eger in Oberdorf aufnehmen kann“, erklärt Ortsvorsteher Stempfle weiter.

Gesamte Rückstaufläche.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

WEITERE ARTIKEL