Lob und Ansporn für den Kapitän

  • schließen

Gewählt worden ist er bereits am 10. November 2013. Am Freitagabend nun wurde Bürgermeister Dr. Gunter Bühler offiziell in sein Amt eingesetzt. Der formelle Akt in der randvollen Stauferhalle geriet zu einer Party mit vielen Worten und noch mehr Musik zwischen bayerischem Defiliermarsch und brachialem HipHop.

Draußen Parkplatzchaos, drinnen entspanntes Händeschütteln. Rund 400 Menschen wollen dabei sein, wenn Bühler offiziell für die kommenden acht Jahre auf sein Amt verpflichtet wird. Politiker, Bürgermeister aus dem Umland, Geistliche, Bankenchefs, Wirtschaftsbosse und natürlich jede Menge "ganz normale Bopfinger". CDU-Fraktionschefin und stellvertretende Bürgermeisterin Gisela Knobloch eröffnete die außergewöhnliche Gemeinderatssitzung. An Maria Lichtmess wechsle man die Knechte und ein Diener seiner Stadt sei Bühler ja auch, weshalb das Datum der Verpflichtung gut gewählt, sagte sie und stellt dem "Kapitän des Dampfers Bopfingen" sogleich ein formidables Arbeitszeugnis aus. Passend dazu gab's einen Schiffskompass für Bühler, damit er auch künftig auf Kurs bleibe. Zuvor hatte sie den Schultesoffiziell in sein Amt verpflichtet. Auch Landrat Klaus Pavel lobte Bühler, der für Bopfingen vieles bewirkt und der Raumschaft um den Ipf neues Selbstbewusstsein eingeimpft habe. "Nicht überall füllt man bei einer Verpflichtung eine Turnhalle. Das zeigt, wie viel Vertrauen Sie genießen", gratulierte Pavel. Verwaltungszentrum, Investitionen in Bildung, das Haus der Vereine listete Pavel wie seine Vorrednerin große Projekte aus Bühlers vergangener Amtszeit auf. Das geplante Innovationszentrum sei eine weitere gute Idee, mit der Bopfingen und der Kreis dem starken Donau-Ries-Kreis etwas Gleichwertiges entgegensetzen könne. Gigantisch sei der Geist gewesen, der Bopfingen zur Jubiläums-Ipfmesse durchzog. "Nehmen Sie diesen Geist mit in alle künftigen Projekte und es wird nichts schiefgehen", ermunterte er die Bopfinger und Bühler. Der viel Gelobte bedankte sich bei seinen Mitstreitern, bei allen, die sich für die Stadt einbrächten und besonders bei seiner Familie. Bopfingen könne stolz sein auf das Erreichte. Große Investitionen seien gestemmt worden und dabei sei es trotzdem gelungen, Schulden abzubauen. "Zu Beginn meiner Amtszeit hatte Bopfingen 10,6 Millionen Euro Schulden, heute sind es rund sechs Millionen", sagte Bühler. Die Rahmenbedingungen seien günstig, die Herausforderungen der Zukunft trotzdem groß, aber lösbar. "Ich stelle mich auch künftig allen Aufgaben mit voller Energie", versprach Bühler und bat: "Machen Sie mit, bringen Sie sich ein, denn nur aktive Bürger machen eine Stadt lebendig." Grußworte sprachen CDU-Landtagsabgeordneter Winfried Mack, für die Bürgermeister Ellenbergs Schultes Rainer Knecht, der evangelische Pfarrer Michael Rau sowie SPD-Fraktionschefin Dr. Carola Merk-Rudolph und für die Freien Wähler Peter Wüst. Charmant moderiert wurde der Abend von Rudi Steiner. Für Musik sorgte die Bopfinger Stadtkapelle mit Märschen aber auch dem Blues-Brothers-Klassiker "Minnie the Moocher". An den Drumsticks glänzte das Percussions Ensemble der Musikschule Bopfingen. Wildere Töne hatte die junge Band "New Supersession" drauf. Die Jungs, wie zuvor schon die Breakdance-Formation "Cool Crush" und die HipHop-Tanzcrew "Young Motion" ernteten für ihren Auftritt sehr viel Applaus. Alle drei Gruppen sind Früchte des Projekts "BandsLand", für das Bopfingen vor wenigen Tagen in Berlin beim bundesweiten Wettbewerb "Gemeinsam stark sein 2013" der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurde. Auch dies zeigt, dass Bopfingen auf gutem Kurs liegt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

Kommentare