Natur pur auf der Waldbank tanken

  • Weitere
    schließen
+
Revierförster Hans-Martin Lechler (rechts) und Nicola Wiedenmann mit den Männern der Spezialpartie in ihren roten T-Shirts auf einer der neuen Bänke. Diese steht am Aufstieg von Lauchheim zum Submissionsplatz.
  • schließen

Forst BW hat zwischen Lauchheim und Aufhausen insgesamt 15 massive Ruhebänke aufgestellt - gefertigt hat die Schmuckstücke die neue „Spezialpartie“.

Bopfingen

Spazierengehen. Das war auch in den härtesten Corona-Beschränkungen immer erlaubt. Viele zog es da in die heimischen Wälder und weil es dort oft an bequemen Sitzgelegenheiten fehlte, ist Forst BW aktiv geworden. Förster Hans-Martin Lechler, der bei Forst BW für das Revier Aufhausen zuständig ist, und Nicola Wiedenmann, die sich bei Forst BW um Öffentlichkeitsarbeit kümmert, freuen sich: Insgesamt 20 neue Bänke sind in Lechlers Revier neu aufgestellt worden, 15 davon stehen im Wald zwischen Bopfingen und Lauchheim. „An den Steigungen auf halber Höhe, weil viele ältere Menschen dort gerne mal ein Päuschen einlegen“, lacht Lechler.

Gefertigt wurden die schmucken und sehr stabilen Holzbänke von der neuen „Spezialpartie“. Das sind Mitarbeiter, die bei der beschwerlichen und körperlich harten Holzernte nicht mehr zum Einsatz kommen. Sie kümmern sich nun um andere Arbeiten, die anfallen, und entlasten so die Holzernter, erklärt Nicola Wiedenmann.

Rund 2000 Euro habe das Land pro Bank aufgebracht, sagt Lechler. Viel Geld, aber ein so großer Waldbesitzer wie das Land Baden-Württemberg sehe natürlich die Verpflichtung für das Gemeinwohl. „Wir wollen, dass die Menschen in den Wald kommen, denn der ist nicht nur Wirtschafts- sondern auch Erholungsraum“, sagt Lechler. Das sei auch ein Grund, weshalb er in seinem Revier immer wieder Geld ausgebe, um die Waldwege für Spaziergänger und Radfahrer attraktiv zu machen, „für einen Lkw oder die Maschinen zum Holzrücken wären so gute Wege nicht nötig“, meint er.

„Die Leute sollen in den Wald kommen und sehen, was die Forstwirtschaft leistet. Unsere Arbeit soll nicht im stillen Kämmerlein stattfinden“, sagt Wiedenmann. Und die überwältigende Mehrheit der Waldbesucher verhalte sich sehr vernünftig, hinterlasse keinen Müll, beschädige nichts und führe Hunde an der Leine. „Ein paar, die Ärger bereiten, gibt es aber leider immer“, weiß Lechler aber auch.

Die erste der neuen Bänke wurde Anfang April aufgestellt, die vorerst letzte nun am Freitag. Vielleicht kommen noch weitere Bänke dazu, sagt Lechler. Ein Stück weit sollen Waldbesucher auch gelenkt werden mit den Bankstandorten. Zwischen Lauchheim, Submissionsplatz und Aufhausen haben sie ab sofort eine sichere Bank.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL