Oliver Walter gewinnt den Wettkampf der Worte

  • Weitere
    schließen
+
2. Platz: "Rookie" Johann-Ludwig Strauß (14) bei seinem ersten Poetry Slam.

Wie die erste Veranstaltung dieser Art in Bopfingen im Stadtgarten gelaufen ist.

Bopfingen. Zum ersten Mal fand in Bopfingen ein Poetry Slam statt. Im Stadtgarten versammelten sich acht Künstler, um ihren Wettstreit der Worte auszutragen. Eine interessante Mischung hatte sich zusammengefunden. Philosophisches, romantisches bis humoristisches.

Der Slam-Master, Jens Hofmann, erklärte zu Beginn die Regeln. So müssen die Stücke selbst geschrieben sein, es gibt keine Ausstattung, die Texte müssen gesprochen werden, jeder erhält ein Zeitfenster von sieben Minuten und die Zuhörer respektieren den Vortrag des Poeten.

Um einen ersten Eindruck zu vermitteln, einige Zuschauer waren zum ersten Mal bei einem Poetry Slam, las er eine seiner Geschichten, außer Konkurrenz vor. Dann konnte der Wettkampf beginnen.

Die Reihenfolge wurde zuvor ausgelost und so hatte Pascal Simon aus Regensburg den schweren Stand als Erster auf der Bühne zu stehen. Sicher meisterte er diesen Auftritt mit seinem Text, in dem er erklärte, warum er nicht fernsieht. Anschließend kündigte Jens Hofmann das "Slam Urgestein" Hubert Faußner aus Fremdingen an. Der ehemalige Volksschullehrer hatte Gedichte über eine Wanderung auf den Ipf und seinen kommenden 77. Geburtstag im Repertoire.

Wie unterschiedlich die Autoren an diesem Abend waren, zeigte Johann-Ludwig Strauß aus Gunzenhausen. Zum ersten Mal bei einem Poetry Slam dabei, begeisterte, der 14-Jährige, mit seinen Gedanken über das Großwerden. Den Text hatte er erst an diesem Morgen geschrieben.

Die einzige Dame im Poetenpulk war Rahel Behnisch, ebenfalls aus Regensburg, die ihren Dialog "Feuerwerker" vortrug. Marcel Siedersberger aus Balingen brachte ein weiteres Genre auf die Bühne. Seinen Sprech-Rap trug er, als einziger, ohne Textblatt vor.

Aus Nördlingen kam Lokalmatador Fabian Merk der mit seiner romantischen Geschichte "11 Jahre" für gebanntes Lauschen sorgte. Steven aus Erlangen hatte seine Spaßreime im Programm. "Bopfingen das bopft!" und mit seiner witzigen Geschichte hatte er die Lacher schnell auf seiner Seite.

Bei Oliver Walter aus Spalt ließen die Zuhörer ihren Lachtränen freien Lauf. Seine Geschichte über die Kartoffeldönerbratwurst brachte ihn zusammen mit Johann-Ludwig Strauß und Steven aus Erlangen ins Finale.

Der 14-jährige "Rookie" musste als erster ran. Da er nicht damit gerechnet hatte, ins Finale zu kommen, trug er einen Text vor, den er zum Geburtstag der Eltern geschrieben hatte. Steven aus Erlangen sorgte mit seinem witzigen Text über "Linsensuppe" wieder für Lacher, und Oliver Walter beschrieb einen Besuch im Indoorspielplatz mit so viel Humor, dass jedes Kopfkino ansprang.

So konnte der Poet aus Spalt den 1. Preis in Empfang nehmen, Johann-Ludwig Strauß wurde Zweiter und Steven aus Erlangen kam in Bopfingen auf Platz 3. Ein gelungener Abend, den die Bopfinger Kulturreferentin Victoria Schrödersecker organisiert hatte.

Sieger in Bopfingen wurde Oliver Walter aus Spalt mit viel Humor.

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL