Wie Bopfingens Ortsvorsteher Silvester verbringen

+
Ortsvorsteher Trochtelfingen: Johann Schüle
  • schließen

Was machen Gemeindeoberhäupter, wenn Traditionelles nicht möglich ist?

Bopfingen. Der zweite Jahreswechsel unter den Pandemie-Bedingungen steht bevor. Viel Traditionelles kann wieder nicht stattfinden. Die Bopfinger Ortsvorsteher haben sich darauf eingestellt und feiern Corona-Konform.

Aufhausen: Helmut Stuber feierte bis zum Beginn der Pandemie immer im Vereinsraum der Egerhalle mit circa 15 Personen aus seinem Umfeld. Nach 30 Jahren muss er, wie bereits im 2020 im kleinen Kreis feiern. „Alle fünf sind dreifach geimpft, das ist mir wichtig,“ sagt Stuber. Es gibt ein Gourmet-Essen, das bei ‚kreuz&quer‘ geholt wird.

Baldern: Ruhiger lässt es Andreas Hahn angehen. „Ich werde mit meiner Frau im Schlosspark spazieren gehen,“ erklärt er. Die Kinder schauen vorbei und es ist Tradition, dass dann zusammen ein Fondue gemacht wird.

Kerkingen: Beschaulich wird Silvester bei Bettina Weber. Zusammen mit einer befreundeten Familie feiert sie in 2022 hinein. Dabei gibt es Hamburger, die jeder nach seinem Geschmack belegen kann. „Natürlich nur mit regionalen Produkten,“ fügt Weber an.

Oberdorf: Martin Stempfle hat seine Pläne für Silvester kurzfristig umgeschmissen. „Eigentlich feiern wir in einer Gaststätte bis 23 Uhr und dann zu Hause,“ sagt der Oberdorfer Ortsvorsteher. Doch dieses Jahr wird er den Silvesterabend bei einem Raclette im Kreise seiner Frau, Kinder und Enkel genießen.

Schloßberg: Albert Kratzel geht am Silvestertag zu einigen Bewohnern. „Damit sie spüren, sie sind nicht vergessen“. Dann geht es hoch auf den Ipf, um Kraft zu tanken. Wie auch beim Besuch der Kirche am letzten Tag des Jahres. Mit seinen Kinder, Enkel und Nachbarn verbringt er den Abend. „Das Glockenläuten um Mitternacht höre ich ganz für mich,“ beschreibt er den Rahmen. Er ist in Gedanken bei seinen verstorbenen Angehörigen.

Trochtelfingen: Johann Schüle macht kein großes Aufsehen an Silvester. „Ich verbringe den Abend mit meiner Frau alleine,“ sagt er. Die beiden machen es sich bei Wienerle mit Kartoffelsalat oder Hawaiitoast gemütlich. „Früher habe ich noch um Mitternacht geschossen, aber das mache ich seit Jahren nicht mehr“. Nicht nur weil in diesem Jahr Böllerverbot herrscht.

Bopfingen: Und wie feiert eigentlich der Bopfinger Bürgermeister Dr. Gunter Bühler? „Ich genieße das Silvester-Menü bei Da Felice“. Wichtig ist ihm, dass die Regeln bei allen Feiern eingehalten werden.

Eines ist aber allen gemeinsam: Sie wünschen einen guten Start und ein gesundes neues Jahr. Michael Scheidle

Ortsvorsteher Baldern: Andreas Hahn
Bopfinger Bürgermeister: Dr. Gunter Bühler
Ortsvorsteher Oberdorf: Martin Stempfle
Ortsvorsteherin Kerkingen: Bettina Weber
Ortsvorsteher Schloßberg: Albert Kratzel
Ortsvoresteher Aufhausen Helmut Stuber

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare