Wildes Parken in Bopfingen ein Problem?

+
Nur mal kurz zur Bank. Parken auf der Bushaltestelle kann teuer werden.

Carola Merk-Rudolph befürchtet ein Parkproblem in der Innenstadt.

Bopfingen. Weihnachten, das Fest der Geschenke rückt näher. Viele Weihnachtspäckchen werden mit der Post in alle Welt gesendet. Deshalb befürchtet die Bopfinger Gemeinderätin Carola Merk-Rudolph ein Parkproblem in der Innenstadt, vor der Post.

Parken hinterm Haus

Die Postfiliale in Bopfingen liegt direkt neben der Bushaltestelle am Marktplatz. Oft können die Busse nicht in die Haltebucht einfahren, da diese von Autos zugeparkt wird. Eigentlich gibt's für die Postfiliale Parkplätze hinterm Haus. „Diese werden von unseren Kunden auch angefahren“, sagen die Angestellten von Elektroplus, wo sich die Postfiliale befindet. Sie würden Kunden darauf hinweisen, dass diese nicht auf der Bushaltestelle parken dürften, sagen sie.

Es seien fast nie Kunden der Post, die dort parken. Hauptsächlich halten die Autofahrer dort, um in der gegenüberliegenden Apotheke, Bank oder beim Bäcker eine kurze Besorgung zu erledigen, zeigt die Beobachtung.

Autofahrer pöbeln

Manche Autofahrer beginnen auch zu pöbeln. Bürgermeister Dr. Gunter Bühler hatte dieses Problem bereits befürchtet. Selbst wenn es gelingt, zusätzliche Parkplätze hinterm Haus zu schaffen, werde sich an der Situation nichts ändern.

Das gilt an einer Haltestelle: An einem Bushaltestellenschild gilt ein Halteverbot. Wer hier unzulässig hält, kann mit einem Bußgeld bis zu 100 Euro bestraft werden, da dies zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs beziehungsweise der Fußgänger führen kann.

Laut StVO muss ein Abstand von 15 Metern zu einer Bushaltestelle beim Halten oder Parken eingehalten werden. mj

Zurück zur Übersicht: Stadt Bopfingen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare