Theater warnt vor Radikalisierung

+
Das Theater Q-Rage möchte aufrütteln. Foto: privat

150 Schüler erleben dank des Theaters Q-Rage plastisch die Gefahren des Islamismus und Rechtsradikalismus.

Bopfingen. Etwa 150 Schüler der Werkrealschule, der Realschule und des Ostalb-Gymnasium Bopfingen haben die jüngste Aufführung des Theaters Q-Rage aus Ludwigsburg gesehen. Die Schüler erlebten eine beeindruckende Inszenierung zum Thema Radikalisierungsgefahr bei Jugendlichen, speziell ausgerichtet auf den religiösen Bereich, insbesondere den des Salafismus, und auf den Rechtsradikalismus.

Das Theaterstück ist Bestandteil einer seit 2018 vom Landesministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration angebotenen Veranstaltung an Schulen, um junge Menschen gegen extremistische Verführungen starkzumachen und sie vor Extremismus zu schützen. Der Ursprung des Theaterstücks geht zurück auf eine Initiative des Polizeipräsidiums Ludwigsburg. Aufgrund zunehmender Extremismus- und Terrorismusbekämpfung entwickelte die Polizei mit staatlichen und nichtstaatlichen Partnern ein Präventivprojekt zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus. Das Ergebnis ist beachtlich. Wie die Satzzeichen im Titel ,,Achtung?!“ schon andeuten, will das Stück einerseits zu kritischer Haltung – Vorsicht, will uns jemand mit falschen Botschaften ködern? – beitragen und andererseits zu Respekt vor anderen auffordern. Um die jugendliche Zielgruppe zu erreichen, sind einerseits die gezeigten exemplarischen Radikalisierungsverläufe schülernah ausgewählt, andererseits werden die Schüler interaktiv eingebunden.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Kommentare