Gastro und Ferienwohnungen: Im Frühjahr soll das Schloss in Trochtelfingen erwachen

+
stolchsches Schloss
  • schließen

„Schlossherr“ Friedbert Vogelgsang will zu Ostern die beiden Ferienwohnungen im Stolchschen Schloss und im Frühjahr die Außengastronomie dort öffnen - so der Baufortschritt planmäßig läuft.

Bopfingen-Trochtelfingen

Er ist immer noch begeistert von seinem Traum, Friedbert Vogelgsang. Das Stolchsche Schloss in Trochtelfingen bringt der Architekt auf Vordermann. Seit 2016 werkelt er an diesem Projekt. Stück für Stück geht es voran, wenn auch nicht so schnell, wie er das gerne hätte.

Corona hat auch Vogelgsang etwas ausgebremst. „Den geplanten Weihnachtsmarkt habe ich abgesagt wegen der Pandemie, wie auch die Märkte in der Umgebung ja allesamt abgesagt wurden“, bedauert Vogelgsang. Immerhin hat er das Schloss in der Weihnachtszeit beleuchtet. „Sah schön aus, fand ich“, meint er.

Doch nicht nur dekorativ tätig, sondern auch inhaltlich fleißig waren er und die Handwerker dort im vergangenen Jahr. Gerüst auf, Gerüst ab, Gerüst auf und so weiter, das war die Devise auf der Baustelle. Seit einigen Monaten ist das Torhaus eingerüstet. Das Dach dort ist neu gedeckt, Gauben wurden eingebaut, Fenster erneuert, die Fassade wurde saniert.

Zu tun ist aber immer noch eine Menge. Denn wenn die Handwerker, wie seit einiger Zeit, unter Termindruck sind, dann müssen sie eben mehrmals auf die Baustelle kommen, satt alles an einem Stück erledigen zu können, weiß der Schlossherr.

Sein Zeitplan steht aber und der ist ambitioniert. An Ostern 2022 sollen die beiden Ferienwohnungen, die Vogelgsang im Torhaus und im Nebengebäude geschaffen hat, bezugsfertig sein. Außengastronomie soll im Frühjahr 2022 möglich sein und für den Juni 2022 plant er das Brückenfest am und im Schloss. Vorausgesetzt, die Corona-Lage lässt das alles zu.

Friedbert Vogelgsang bleibt aber guter Dinge. Mindestens einmal in der Woche ist der Mann, der in Erlangen wohnt, vor Ort in Trochtelfingen, „und wenn ich wieder wegfahre, dann fahre ich ein paar Mal auf der Ortsdurchfahrt hin und her und schau, wie das Schloss von dort aus ausschaut. Ich liebe das Gemäuer, es ist kantig, einzigartig“, sagt er, und man glaubt es ihm unbenommen.

Ich liebe das alte Gemäuer, es ist kantig, ein Stilmix, einfach einzigartig.“

Friedbert Vogelgsang, Architekt und Schlossherr
Moderne Technik wird in das alte Gemäuer eingebaut.
Das Torhaus ist bald fertig, auch innen.
Innen gibt es im Schlossgebäude noch sehr viel zu tun.
Die Fassade am Nebengebäude muss gerichtet werden.
Das Stolchsche Schloss in Trochtelfingen bleibt auf absehbare Zeit noch eine Baustelle. Aber Stück für Stück schreitet die Renovierung voran. Im Frühjahr sollen Ferienwohnung fertig sein und die Außengastronomie an den Start gehen.

Zurück zur Übersicht: Trochtelfingen

Mehr zum Thema