Erhabene Klänge im Kirchenschiff

+
Die RiffSingers eröffneten den Abend mit einer Choreografie und einer interessanten Version von Jingle Bells.
  • schließen

In der Unterriffinger Kirche Mariä Himmelfahrt gab der Sängerkranz zusammen mit befreundeten Chören sein Können zum Besten und stimmte auf Weihnachten ein.

Bopfingen-Unterriffingen

Es ist immer etwas Erhabenes, wenn im Advent in den Kirchen die Chöre ihre Konzerte geben. So auch beim Sängerkranz Unterriffingen, der in der Unterriffinger Kirche Mariä Himmelfahrt sein Adventskonzert gab.

Die Vorsitzende des Sängerkranzes, Heike Fischer, sagte in ihrer Begrüßung, wie wichtig der Abend für die Chorgemeinschaft sei, da nach Corona einige nicht mehr gekommen sind.

Spannende Choreografie

Mit einer spannenden Choreografie begann das Konzert. Das Lied „Come and blow“ kamen die Musiker in die Kirche geschritten. Der Canon hallte durch das Kirchenschiff. Noch voluminöser dann „Kling Glöckchen“ und eine interessante Version von „Jingle Bells“. Alicia Rupprecht hatte sich einiges mit den RiffSingers überlegt, um viel Abwechslung in die Lieder zu bringen. An diesem Abend in Unterriffingen waren auch Gäste eingeladen. Der Chor Exodus aus Dorfmerkingen, war mit fünf Stücken mit dabei. Dirigent Josef Brenner hatte einige Stücke des Pfarrers und Liedermacher Clemens Bittlinger ausgesucht, die auch im jüngeren Publikum bekannt waren. Ebenfalls Gäste waren an diesem Abend die Steirische Harmonika Gruppe aus Dorfmerkingen.

Bevor diese jedoch die Bühne übernahmen, wurde mit allen Akteuren „Wenn i an Weihnachten denk“ angestimmt. Ein wunderbares Zusammenspiel der Instrumente und Stimmen, wie eine Fußballmannschaft auf dem Weg zur Meisterschaft.

Alpenländische Weihnacht

Die Steirische Harmonika Gruppe unter der Leitung von Daniela Weingart sorgte mit ihrer alpenländischen Musik für glückselige Stimmung im Kirchenraum und spätestens bei „Süßer die Glocken nie klingen“ vibrierte die Kirche durch den Gesang des Auditoriums. Dime Emotional Voices des Sängerkranzes Unterriffingen beendeten das Set mit dem „ewigen Lied“.

Doch ohne Zugabe gingen die Sänger nicht aus der Kirche. Der „Andachtsjodler“ versetzte alle in die weihnachtliche Stimmung, die am zweiten Advent langsam aufkommt.

Als Gäste beim Adventskonzert des Sängerkranzes Unterriffingen, der Chor Exodus aus Dorfmerkingen.
Alle Gruppen zusammen sorgten für ein angenehmes Gänsehautfeeling
Die Emotional Voices des Sängerkranz Unterriffingen zeigten, dass sie während der Pandemie weiterhin Begeisterung auslösen.

Zurück zur Übersicht: Unterriffingen

Kommentare