Von Menschen und Häusern

  • Weitere
    schließen
+
Bürgermeister Willi Feige, Buchautor Josef Müller und Ortsvorsteher Peter Strobel (von links) präsentieren das Jubiläumsbuch „750 Jahre Dirgenheim“.
  • schließen

Buchpräsentation zu „750 Jahre Dirgenheim“ mit zahlreichen interessierten Gästen. Eine Dorf- und Häuserchronik erinnert an das Geschehen und an Orte in der Kirchheimer Teilgemeinde.

Kirchheim-Dirgenheim

Mit großem Interesse haben zahlreiche Bürger und Bürgerinnen die Buchpräsentation „750 Jahre Dirgenheim“ im Kirchheimer Teilort Dirgenheim vor dem Bürgerhaus verfolgt. Die Ortschronik sollte schon im vergangenen Jahr zum 750-jährigen Jubiläum vorgestellt werden, was aber wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben werden musste.

Der Buchautor und gebürtige Dirgenheimer Josef Müller hat viel Zeit investiert, nachgeforscht und in akribischer Kleinarbeit eine Dorf- und Häuserchronik erarbeitet, die als wichtiges Nachschlagewerk gerade für die Dirgenheimer Bürger und Nachfolgegenerationen dienen soll. Schwerpunkte des Buches sind die ausführliche Chronik der Gemeinde, die Kirchen- und Schulgeschichte sowie die Beschreibung der Höfe und Häuser nach den alten Hausnummern 1 bis 51. Mit aufgenommen wurden auch zusammengestellte Berichte über Unglücksfälle und Straftaten in früheren Zeiten, die Dirgenheimer Kleindenkmale sowie volkstümliche Überlieferungen und Lebensberichte von Menschen aus dem Ort. Auch die Geschichte der Dirgenheimer Vereine wird beleuchtet.

Ortsvorsteher Peter Strobel begrüßte die zahlreichen Gäste vor dem Bürgerhaus. Er bedankte sich für die umfassende Arbeit von Josef Müller und seine „überaus lesenswerte Ortschronik von Dirgenheim“.

Josef Müller hat 2004 mit der Heimatforschung begonnen. „Es gab jede Menge zu recherchieren, leider kam dann Corona dazwischen und erschwerte die Arbeit, speziell natürlich die Hausbesuche“, bemerkte Müller bei der Buchpräsentation. Das Werk ist mit vielen Abbildungen, Karten, historischen Fotos geschmückt und aufgelockert. „Edwin Michler hat mich damals in die Forschungstätigkeit eingewiesen und war mir eine große Hilfe“, erklärte Müller weiter. Er bedankte sich nachdrücklich bei allen Menschen, die ihn in seiner Recherchearbeit unterstützten und schloss: „Möge dieses Buch den Älteren zur Erinnerung an vergangene Zeiten dienen und den jungen Mitbürgern die reiche Geschichte unserer Heimat vor Augen führen.“

Bürgermeister Willi Feige wies auf die schwierige Corona-Zeit hin: „Ein Jahr lang gab es keine Versammlungen. Es ist schön, dass wir jetzt wieder zusammen kommen können. Das Dorfleben hat schwer gelitten und viele vermissten die persönlichen Kontakte sehr.“ Er forderte die Gäste auf, wieder aktiv ins Dorf- und Gemeindeleben einzugreifen und aktiv zu sein.

Willi Feige freute sich, dass er wichtige Archivunterlagen vor Ort für die Recherchearbeiten habe zur Verfügung stellen können.

„Es geht in dem jetzt vorgestellten Buch besonders auch um Menschen, die Dirgenheim seit 750 Jahren geprägt haben. Die Ortschronik ist ein richtiges Mammutprojekt und zählt 448 aufschlussreiche Seiten“, sagte Feige.

Das Buch „750 Jahre Dirgenheim“ zu schreiben, sei eine Herzensangelegenheit für Josef Müller gewesen, betonte Feige am Ende und überreichte dem Buchautor unter dem Applaus der Gäste eine Box Ipfmessbier. Danach startete dann der Buchverkauf vor Ort.

Möge dieses Buch den jungen Mitbürgern die reiche Geschichte unserer Heimat vor Augen führen.“

Josef Müller, Buchautor

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

WEITERE ARTIKEL