Whatsapp-Betrug in Nördlingen

+
Die Polizei mahnt Smartphone-Nutzer zu besonderer Vorsicht bei einigen Nachrichten auf dem Messenger-Dienst WhatsApp.

Die Betrugsmasche blieb in diesem Fall erfolglos. Die Polizei Nördlingen warnt vor dieser Abzocke.

Nördlingen. Eine 73-Jährige Rentnerin aus Nördlingen ist am Mittwoch, 23. Febraur, Opfer einer aktuell weit verbreiteten Betrugsmasche geworden. Das berichtet die Polizeiinspektion Nördlingen. Die Frau wurde von einem unbekannten Täter oder einer unbekannten Täterin mit unbekannter Nummer über den Messenger-Dienst Whats App angeschrieben. Der Täter gab sich als Tochter der Geschädigten aus und schilderte hierbei, dass ihr Mobiltelefon kaputt gegangen sei und sie daher die neue Telefonnummer besitze. Der Unbekannte forderte die Geschädigte folgend auf, einen mittleren vierstelligen Geldbetrag für die „Tochter“ zu überweisen, da sie aktuell noch keinen Zugriff auf ihre Online-Banking Programme habe. Die Geschädigte wurde letztlich stutzig und kontaktierte ihre echte Tochter. Die Überweisung konnte somit noch gestoppt werden. Die Polizei Nördlingen ermittelt nun und will hiermit explizit vor dieser Betrugsmasche warnen.

Zurück zur Übersicht: Bopfingen

Mehr zum Thema

Kommentare