40 Flugzeuge landen beim „Fly-In“

+
„Fly-In“ bei der Fliegergruppe Ellwangen am Flugplatz Erpfental: Rita Hudelmaier durfte im gelben Jagdbomber mal Probesitzen. Flieger Gerd Kohnle war ihr beim Einstieg behilflich.
  • schließen

Die Fliegergruppe Ellwangen empfängt auf dem Fluggelände Erpfental etliche Oldtimer der Lüfte und der Straße. Das Wetter verhindert, dass es doppelt so viele werden.

Ellwangen-Erpfental

Die Fliegergruppe Ellwangen hatte am Samstag zum Besuch auf ihr Fluggelände eingeladen, zum „Fly-in“. Zu zweiten Veranstaltung dieser Art waren fast 40 Flugfreunde mit ihren Maschinen aus dem ganzen süddeutschen Raum eingeflogen. Situationsbedingt war das beliebte Flugplatzfest ausgefallen, und so hatte man ein Treffen im kleinen Rahmen ausgeschrieben, bei dem sich die Teilnehmer vorher anmelden mussten.

Auf dem Straßenweg angereist waren etliche Mitglieder des Ellwanger Oldtimer-Vereins mit ihren „Schätzchen“. So gab es bei der kleinen „Hocketse“ viel zu fachsimpeln. Als dann gleich drei Flugzeuge Kurs auf die Landebahn nahmen, wurden die Handys gezückt und die Ankommenden begeistert begrüßt.

Nur zehn Minuten Flugzeit hat Ernst Nagel aus Mittelfischach gebraucht, um pünktlich zum Mittagessen in Erpfental zu sein. Sein roter Doppeldecker, der sehr nostalgisch anmutete, ist ein 30 Jahre alter Bausatz, historisch angelehnt. „Das Beste an dem sportlichen Gerät ist“, meinte er, „dass man im Freien sitzt und alles riecht, was in der Luft liegt. Heute die Gülle.“ Die meiste Bewunderung erhielt der gelbe Jagdbomber der Familie Grimminger aus München, der seinen Standort im Elchinger Oldtimer-Hangar hat und von Flieger Gerd Kohnle vorgestellt wurde.

Rita Hudelmaier ließ es sich nicht nehmen, ins schmale Cockpit einzusteigen. „Wunderbar, solche Flugzeuge wurden noch für die Ewigkeit gebaut“, meinte sie. Ingmar Knop kam ebenfalls ins Schwärmen: „Wo sieht man schon mal einen Zehn-Zylinder-Sternmotor.“ Nicht nur die Gespräche drehten sich an diesem Tag ums Wetter, zunächst waren über 80 Flugzeuge angemeldet, doch als es vom Tower hieß, das Wetter sei vom Bodensee bis Ulm schon regnerisch, war klar, es werden keine weiteren anfliegen. Ob es dieses Jahr doch noch ein Flugplatzfest geben wird, konnte der Vorsitzende Dominik Stempfle noch nicht sagen. Geplant sei es für den 21./22. August 2021. Vielleicht auch nur an einem Tag und ausschließlich im Freien. Alles hänge von der weiteren Entwicklung ab.

Solche Flugzeuge wurden noch für die Ewigkeit gebaut.“

Rita Hudelmaier, Besucherin
Alt und neu: mit Motorflugzeuge verschiedenster Art flogen die Gäste bei der Fliegergruppe Ellwangen ein.
Die Mitglieder der Fliegergruppe Ellwangen waren zufrieden mit dem zweiten „Fly-In“ in Erpfental.
Es gab auch Motorräder der Oldtimerfreunde zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

WEITERE ARTIKEL

Kommentare