44. Dorffest festigt die Gemeinschaft

+
Die Trachtenkapelle Pfahlheim brachte das Festzelt in beste Feierlaune, die sich bis zum großen Abschluss am Sonntag hielt. Fotos: sab
  • schließen

Drei Abende, drei Musikgenres: Ganz Eggenrot feiert ein ganzes Wochenende mit Blasmusik, Kinderfest und einem amüsanten Musicalabend.

Eggenrot

Mit ganz viel dörflichem Zusammenhalt feierten die Eggenroter am Wochenende ihr 44. Dorffest. Turnusgemäß vom Männergesangverein ausgerichtet stellte dieser das Fest unter das Motto „Drei Abende gleich drei Musikgenres“. Zum Auftakt am Freitagabend war die Trachtenkapelle Pfahlheim zu Gast und hatte für jeden Musikgeschmack etwas im Repertoire.

Sie versprachen, dass an diesem Abend sowohl geschunkelt als auch mitgeschunkelt werden konnte. Gleich zum Einstimmen für die Freunde der Egerländer Musik das Stück „Ohne Liebe geht es nicht“. Zum Prosit der Gemütlichkeit wurden im voll besetzten Festzelt die Krüge hochgehalten. Während ein Teil der Dorfgemeinschaft den über die Dorfgrenzen traditionellen Hitzkuchen im Akkord zubereiteten, versuchten beim AH-Fußballblitzturnier acht Mannschaften im Akkord Tore zu schießen. Dieses Jahr blieb der Titelverteidiger die Mannschaft vom FC Ellwangen ungeschlagen und freute sich über Pokal und Präsente.

Der eigentliche Festhöhepunkt ist der Sonntagabend, bei dem sich die Bühne in eine Musical-Arena verwandelte. Die Moderatoren Michael Mayer und Marcel Fuchs stellten die einzelnen Akteure vor. Die jüngsten Eggenroter machten einen Ausflug in die Savanne und tanzten zu der Musik von „König der Löwen“. Der Auftritt des Eggenroter Kinderchors mit einem Ausschnitt aus der Eiskönigin zauberte das erste Mal Gänsehaut auf die Arme der Zuschauer.

Die „Flashgirls“ legten einen Showtanz zum Musical „Mamma Mia“ auf die Bühne. Ohne Zugabe wurde keiner der Akteure an diesem Abend entlassen. Das in jedem Fußballer auch ein guter Schauspieler und Tänzer steckt, bewiesen die Sportfreunde mit ihrer Vorführung aus „Tarzan“. „Eine solch eingeschweißte Dorfgemeinschaft, die als große Familie agiert, kann problemlos solch ein dreitägiges Dorffest stemmen, so der erste Vorsitzende des ausrichtenden Gesangvereins Michael Brenner. Absoluter Kracher des Abends die Männer des Gesangvereins in Kostümen des Musicals „Aladdin“. Hübsche Bierbäuche in orientalischen Kostümen ließen beim Bauchtanz die Muskeln spielen. Im Festzelt fand die Begeisterung für diese grandiose Finalaufführung fast keine Grenzen.

Die Gesamtorganisation des Musical-Abends lagen in den Händen von Franziska Pflieger, Andreas Köder und Patrick Kuhn. Begonnen hat der Sonntag im Festzelt mit einem Festgottesdienst und anschließendem Mittagessen. Am Nachmittag ging es mit dem E-Jugend-Spiel und dem ersten Heimspiel der aktiven Fußballer weiter. Am Samstagnachmittag tobten sich die Jüngsten aufgrund des schlechten Wetters im Festzelt aus. Dosenwerfen, Roller-Parcours, Pferde-Hindernislauf oder Sackhüpfen war bei den Jüngsten, Eltern und Großeltern beliebt.

Am Abend hieß es abtanzen bei der „Malle-Party“. Der Bierkönig lag somit an der Altmannsroter Straße, die Beach-Bar gleich nebenan und DJ von der Bushaltestelle Ottilienstraße heizte ein.

Frisch zubereitete Hitzkuchen waren am Freitagabend der Renner
Tanzgruppe "Skydancer" zu König der Löwen unter der Leitung von Sophia Köder und Silke Müller
Showtanz zum Musical "Mamma Mia" von den Flashgirls
Der Samstagnachmittag gehörte mit einem Spielparcours im Festzelt den Kindern
Am Freitagabend startete das Dorffest mit einem AH-Turnier. Hier eine Szen zwischen dem späteren Sieger FC Ellwangen und dem SV Rindelbach
Aufführung zum Musical "Sister Act" von der Gruppe "Singfonie" einstudiert von Sophia Köder
Der Samstagnachmittag gehörte den Kindern.
Die Fußballer brachten Tarzan auf die Bühne.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare