50 Jahre HG: Ehemalige kommen zum Jubiläum

+
Das Hariolf Gymnasium ist zwar schon 50 Jahre alt, aber nach der Sanierung der Fachklassen top in Schuss. Das Bild zeigt den komissarischen Schulleiter Ulrich Schwarzmaier (l.) und Kollege Tobias Bartsch.
  • schließen

Mit einer Veranstaltungsreihe feiert das Ellwanger Gymnasium 50-jähriges Bestehen. Zum Auftakt kommt Roderich Kiesewetter zum Polit-Talk.

Ellwangen. Nachdem die Stadt Ellwangen 1972 mit der Eingemeindung von Schrezheim, Rindelbach und Röhlingen „Große Kreisstadt“ geworden war, fasste der Gemeinderat den Beschluss, ein zweites städtisches Gymnasium einzurichten. Nach nur 14 Monaten Bauzeit dank der Bauweise mit Beton-Fertigteilen wurde die neue Schule im Juli 1973 eingeweiht. Benannt ist die nach dem Langreser Bischof Hariolf, dem Gründer des Benediktinerklosters Ellwangen. Die ersten Schüler und Lehrer kamen im Schuljahr 1973/74 vom Peutinger Gymnasium. Erster Rektor war Dr. Klement Wagner, genannt "Wago".

Der Aufstieg des zweiten Ellwanger Gymnasiums, das sich durch besondere Schwerpunkte in den Naturwissenschaften vom altsprachlich-geisteswissenschaftlichen Peutinger Gymnasium abgrenzte, war nicht mehr aufzuhalten. Die Schülerzahlen wuchsen stetig, 1997 und 1999 mussten aus Raumnot Anmeldungen abgewiesen werden. Unter Rektor Rainer Matzner 2007/2008, nach der baulichen Erweiterung, hatte das HG mit 740 Schülerinnen und Schülern das Maximum. Eine zeitlang wurde die Schule vierzügig geführt.

Heute ist das Hariolf-Gymnasium stabil zweizügig, berichtet Ulrich Schwarzmaier, der das HG nach dem Abschied von Martin Ries komissarisch leitet. Aktuell sind es 340 Schülerinnen und Schüler, die von 41 Kolleginnen und Kollegen unterrichtet werden. Das Profil ist nicht mehr allein der Schwerpunkt Naturwissenschaft, den heute jedes Gymnasium anbieten muss, sondern auch der bilinguale Zug ab Klasse 7, der bis zur Oberstufe durchgängig ist und sogar in den Erwerb des internationalen Abiturs mündet.

Als Partnerschule für Europa pflegt das HG Partnerschaften und Schüleraustausch mit Langres (Frankreich) und Trojan (Bulgarien). Nach England werden jährlich Klassenfahren angeboten.

Den 50. Geburtstag im Schuljahr 2022/23 feiert das HG mit unterschiedlichen Veranstaltungen: zum Beispiel mit einer Spendenwanderung aller Klassen am 28. September zugunsten der Salvatorianer-Schulen in Caracas (Venezuela). Am Donnerstag, 6. Oktober um 19 Uhr kommt der Bundestagsabgeordnete Roderich Kiesewetter zum Polit-Talk über den Krieg in der Ukraine an die Schule, an der er Abitur gemacht hat. Weitere Alumni-Vorträge halten Dr. Ing. Dietmar Scherer, Vorstandsmitglied der Audi AG, Prof. Dr. Tobias Matzner von der Uni Paderborn und Mariella Gomez, Diplom-Betriebswirtin und Dozentin an der DHBW Heilbronn. 

Sichtbar wird das HG-Jubiläum auch auf dem Marktplatz: Von Mai bis September 2023 wird der Künstler und Kunsterzieher Ulrich Brauchle mit Schülerinnen und Schülern dort ein Sonnenblumenfeld anlegen und pflegen.

Am 17. Mai feiert die Unterstufe eine 70-er Party an der Schule und am 26. Mai steigt ein Konzert mit aktuellen und ehemaligen Schüler- und Lehrerbands. "Never regret" haben für das "Bänd-Event" bereits zugesagt. Am Vorabend der Heimattage, am Freitag 21. Juli, ab 17 Uhr steigt dann an der Schule der Jubiläumsfestakt mit Alumni-Treffen. Da wird der Jubiläums-Projektchor auftreten und die ehemaligen Schülerinnen und Schüler können im Jubiläumsraum in der riesigen Sammlung von Schüler- und Abizeitungen, Fotos und Abi-T-Shirts so richtig in alten Erinnerungen schwelgen.

Weitere Informationen findet man unter www.hg-ellwangen.de

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Kommentare