Achim Krafft unterliegt in Stichwahl

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Der amtierende Bürgermeister der Bodenseegemeinde unterliegt seinem Herausforderer knapp.

Langenargen. Nur 80 Stimmen trennten am Ende den gebürtigen Hüttlinger und ehemaligen Rainauer Bürgermeister Achim Krafft, der vor acht Jahren in Langenargen das Rennen um die Bürgermeisterwahl für sich entschied.

Am Sonntagabend erhielt er in der Stichwahl im zweiten Wahlgang nach Auszählung aller Stimmen 48,85 Prozent beziehungsweise 2039 Stimmen, sein Herausforderer Ole Münder vereinte mit 50,91 Prozent 2119 Stimmen auf sich. Münder wird damit neuer Bürgermeister. Krafft punktete im Umland, verlor aber die Kernstadt knapp. Am Ende entschied die Briefwahl, hier setzte sich Münder letztlich vom Amtsinhaber ab.

Von den insgesamt 6373 Wahlberechtigten gaben 4168 Wählerinnen und Wähler gültige Stimmen ab, die Wahlbeteiligung lag bei 65,53 Prozent.

Krafft verschlechterte sich somit gegenüber dem ersten Wahlgang Anfang November noch einmal leicht. Damals erzielte er 49,07 Prozent, Münder 49,72 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Damit endet ein langer Wahlkampf in Langenargen, der letztlich auch tiefe Gräben in der Bodenseegemeinde hinterlässt.

Zurück zur Übersicht: Ellwangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL