Bauplätze: Vergaberichtlinien sind nun fix

+
Symbolbild

Nach welchen Regelungen künftig bei Mehrfachbewerbung auf einen Platz entschieden wird.

Adelmannsfelden. In der jüngsten Sitzung einigte sich der Gemeinderat auf die Festlegung der Vergaberichtlinien für das Baugebiet Dollishäusle-West. Bereits in ihrer Sitzung Ende Juni hatten die Ratsmitglieder sich mit diesem Thema auseinandergesetzt. Und den Vorschlag der Verwaltung abgelehnt.

Dieser hatte sich streng am Muster des Gemeindetags Baden-Württemberg orientiert gehabt. Die Räte waren mit dieser Version aber nicht einverstanden gewesen.

Der Grund: Auswärtige Bauplatzinteressenten mit Kindern würden dabei zu stark bevorzugt. Nun stellte Edwin Hahn die überarbeitete Version, die er mit dem zuständigen Referenten des Gemeindetages abgestimmt hatte, vor.

So wird gewichtet

Soziale und ortsbezogene Kriterien flössen zu jeweils 50 Prozent mit ein. Ehrenamt werde nicht ortsbezogen gewertet. „Arbeitet der Bewerber beispielsweise bei der Feuerwehr in Abtsgmünd und nicht in Adelmannsfelden, baut jetzt aber bei uns, gilt das dennoch“, führte Hahn aus. Diese Verschiebung sei richtig. Zudem dürfen sich Interessierte nun auf zwei statt auf einen alternativen Bauplatz bewerben.

Gebaut werden muss innerhalb von fünf Jahren und das neue Eigenheim muss auch für mindestens fünf Jahre selbst bewohnt werden. Auch für die beiden Gemeinderäte Ursula Berroth und Martin Beck, die in der letzten Sitzung Bedenken geäußert hatten, ist die neue Version nun stimmig.

Nach längerer Beratung und Detailklärung war die komplette Beschlussvorlage dann abgewickelt. Mit einer Gegenstimme. Die kam von Ratsmitglied Gunther Groß, der bemängelte, dass die Hausanschlüsse und dazugehörigen Schächte nicht gleich im eigentlichen Verfahren gelegt würden. Das jetzt gleich mitzumachen, halte er für sinnvoller, so Groß. Er befürchte: „Wenn die Hausanschlüsse Sache des jeweiligen Bauherrn sind und erst später gemacht werden, kann es passieren, dass die Anschlüsse nicht richtig verdichtet sind und dann Probleme entstehen. Auch wenn sich die Schächte absetzten.“

Hahn entgegnete: „Früher haben wir das so gemacht, seit mehreren Jahren aber nicht mehr“. Seine Erfahrung habe ihm gezeigt, dass die alte Vorgehensweise nicht gut sei: „Wenn wir die Anschlüsse und Schächte jetzt schon setzen, dann sitzen sie in 80 Prozent der Fälle falsch.“ Und dann müsse umverlegt werden, auf Kosten des Bauherrn. Die Ratsmitglieder schlossen sich nach dieser Erläuterung mit ihrer Abstimmung der Meinung des Bürgermeisters an. pe

Bauplatzvergabe Die Richtlinien und Vergabekriterien im Detail sowie das Bewerbungsformular finden Bauwillige auf www.adelmannsfelden.de, Stichwort „Wohnbaugebiet Dollishäusle-West“.

Zurück zur Übersicht: Adelmannsfelden

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare